• "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

  • "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

    "Kombination aller guten Eigenschaften der aktuellen T-Baureihe": Konzeptfahrzeug Tristar. Bild: Volkswagen

Der Pritschenwagen mit Extended Cab, Stylingbar und kurzem Radstand hat einen permanenten Allradantrieb mit mechanischer Hinterachs-Differenzialsperre und ist um 30 mm höher gelegt. Die Designer schufen “eine hochpräzise, neue und doch bekannte Formensprache”, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Weiter heißt es: “Die scharfen, umlaufende Linien, LED-Scheinwerfer und eine veränderte Architektur der gesamten Front lassen die Studie kraftvoll und breit auftreten. Die monolithische Schalttafel erinnert in Form und schlichter Funktionalität an frühere Modelle des VW Bullis”. Ladung kann auf zwei getrennte Ebenen verteilt werden: Unter der Pritsche, auf der bereits das grobstollige Ersatzrad untergebracht ist, befindet sich eine geräumige, staub- und wasserdichte Schublade. Der Innenraum verfügt neben dreh- und verschiebbarem Fahrer- und Beifahrersitz über ein 20-Zoll-Tablettisch und modernste Videokonferenz- und Soundsysteme. Sogar eine Espressomaschine ist an Bord.

Seine Geländetauglichkeit in Kombination mit flexiblen Transport- und Lademöglichkeiten machen den Tristar nach Angaben der VW-Leute “zur rollenden Werkstatt, zum mobilen Hightech-Büro oder perfekten Surfmobil”. Das Fahrzeug sei vielseitiges Werkzeug für jeden Anwender. Dr. Eckhard Scholz, Vorstandvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge sagte im Rahmen der Weltpremiere: „Der Tristar zeigt eine nie dagewesene Kombination aller guten Eigenschaften der T-Baureihe, zeigt ihr Potenzial auf und beweist, dass sie nach wie vor das Maß der Dinge ist. Der Tristar vereint somit gestern und morgen: Im Jubiläumsjahr der ersten Syncro-Studie zeigt er die Allradkompetenz des Hauses und demonstriert Zukunftsfähigkeit.“ Und weiter: „Wir nehmen die Bedürfnisse unserer Kunden ernst und entwickeln unseren Bestseller gezielt weiter. Mit jedem neuen Modell definieren wir so den Standard der Klasse neu.“

Das Show-Car ist mit dem 2.0-Liter-TDI mit 150 kW leistung und 450 Nm Drehmoment bei 1400 17min ausgestattet. Die wichtigsten Fahrleistungswerte gibt Volkswagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h sowie einer beschleuinigung in zehn Sekunden für den Spurt auf 100 km/h an.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Volkswagen / fu