VW Cross Blue Coupe breit

Die Chancen für die Serienfertigung der Variante Cross Blue Coupé stehen gut. Die Studie wurde im April in Shanghai vorgestellt. - Bild: VW

Das erfuhr die Zeitschrift “Auto Straßenverkehr” aus Unternehmenskreisen. Damit bekommen Up, Polo und Passat bis 2016 eine Geländewagen-Variante. Wie geplant wird der Tiguan (Golf-Klasse) 2015 einen Nachfolger bekommen, der Luxus-SUV Touareg (Phaeton) auch in Zukunft auf dem Längsbaukasten basieren, um große Antriebe unterbringen zu können. Damit wird VW spätestens ab 2016 über fünf SUV-Baureihen verfügen.

Passat-SUV ab 2016 in Serie

Entschieden hat VW, dass der Anfang des Jahres präsentierte Cross Blue als Passat-SUV auf den Markt kommt. Das Auto soll 2016 in Serie gehen. Damit sind die Pläne vom Tisch, den Cross Blue als Derivat des kompakten Tiguan zu bauen. Der Cross Blue wird höher in der Passat-Klasse positioniert und je nach Markt entsprechend üppig ausgestattet. Dabei bleibt es bei der geplanten Länge von 4,99 Meter und der Möglichkeit, bis zu sieben Passagiere unterzubringen.

Nach Informationen aus Unternehmenskreisen sollen auch die Chancen für die Serienfertigung der Variante Cross Blue Coupé gut stehen. Das Coupé wird bei gleichem Radstand und Breite zehn Zentimeter kürzer und fünf Zentimeter flacher als der Passat-SUV.

Taigun soll auch nach Europa kommen

Die SUV-Version Taigun des Miniautos Up wird nach Informationen von “Auto Straßenverkehr” nicht nur wie ursprünglich geplant in Südamerika angeboten, sondern ab 2015 auch in Europa verkauft. Zudem will VW nun auch den Polo SUV auf den Markt bringen. Das Auto soll gegen Opel Mokka und Ford Ecosport konkurrieren und könnte ebenfalls 2015 beim Händler stehen.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Auto Straßenverkehr/Guido Kruschke