VW Logo Produktion

Wegen möglicher Defekte im Direktschaltgetriebe ruft Volkswagen auch in Japan Autos in die Werkstätten zurück. - Bild: VW

Die Probleme würden in ganz Asien auftreten, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Wolfsburg auf Nachfrage. Die Technik verträgt sich offenbar nicht mit der Mischung aus dem feucht-heißen Klima und dem Verkehrschaos in den Metropolen Asiens. Ohne Kühlung durch den Fahrtwind könnte es gerade bei vielen Staus zu Problemen kommen, hieß es. Mit den 384.000 zurückgerufenen Autos in China und den 91.000 in Japan solle das Problem aber im Griff sein.

Technik verträgt sich nicht mit dem feucht-heißen Klima

Im März hatte sich Europas größter Autobauer auf seinem größten Einzelmarkt China zu dem groß angelegten Rückruf entschieden, um die Getriebemechatronik auszuwechseln. Das Problem in Japan sei identisch und auch die Reparatur in der Werkstatt laufe ebenfalls so ab wie beim Rückruf in China, sagte der Sprecher. Es seien auch die gleichen Modelle betroffen wie in China.

In Deutschland geht VW ebenfalls Hinweisen auf Probleme mit dem Direktschaltgetriebe nach. Wer Schwierigkeiten hat, dem solle für die Reparatur Kulanz gewährt werden, hatte ein Sprecher Anfang Mai gesagt. Das Angebot gilt neben der Kernmarke VW auch für Autos der Schwestermarken Audi, Seat und Skoda mit dem betroffenen Getriebe.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Japan China

dpa/Guido Kruschke