Apple-Store in San Francisco

Apple-Store in San Francisco: Bei seinem iCar-Projekt wechselt der IT-Riese nun Medienberichten zufolge die Ausrichtung. Bild: Apple

Nachdem es bereits seit längerem Gerüchte um ein Auto von Apple gibt, hat das Projekt nun einen Rückschlag erlitten. Wie die New York Times unter Berufung auf drei anonyme Quellen berichtet, hat Apple Dutzende Mitarbeiter des Projekts entlassen. Nachdem zuletzt bereits der Chef des Projekts ausgetauscht wurde, erwägt Apple nun wohl einen Richtungswechsel bei der Autoentwicklung. Statt eines komplett selbst entwickelten Fahrzeugs möchte sich der Konzern nun wohl auf die Entwicklung einzelner Technologen konzentrieren. Im Fokus steht weiterhin die Entwicklung eines autonomen Fahrsystems. Allerdings melden einige Medien, Apple habe die Entwicklung eines kompletten Autos noch nicht vollständig zu den Akten gelegt.

Auch Konkurrent Google hat bei seinem Autoprojekt Schwierigkeiten. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, der sich auf eine ungenannte Quelle bezieht, hat sich der Fortschritt bei der Entwicklung von Googles autonomem Auto deutlich verlangsamt. Obwohl Google schon früh in die Entwicklung autonomer Systeme investiert habe, hätten andere Hersteller mittlerweile aufgeholt. Außerdem konnten die Ingenieure nach über 2,8 Millionen gefahrenen Testkilometern noch kein wirtschaftlich verwertbares Produkt entwickeln. Nach der Einschätzung des Chefs von Googles Autoentwicklung, John Krafcik, wird es noch 20 – 25 Jahre dauern, bis die Mehrzahl der Stadtfahrten autonom erfolgen wird.