Aussenansicht des neuen ISP Batterie-Testcenters mit  AVL Prüftechnik

Im neuen Batterie-Testcenter sollen Testdienstleistungen für die Batterieabsicherung und Langzeiterprobung angeboten werden. Bild: AVL

| von Götz Fuchslocher

Wie AVL mitteilt, möchte das unabhängige Testinstitut ISP ein Gesamtpaket an Testdienstleistungen für die Batterieabsicherung und Langzeiterprobung anbieten: Von Leistungs- und Lebensdauertests über Umwelttests bis hin zu Sicherheits- und Missbrauchstests. Dazu unterstütze man das Salzbergener Unternehmen mit zwölf Pack- und 20 Modulprüfständen sowie 78 Batteriesimulatoren bei der Errichtung eines neuen Prüffeldes für Batteriemodule und -packs am Firmensitz von ISP.

Die erste Bauphase des bis zu 60 Millionen Euro teuren Batterielabors, für die AVL den Zuschlag erhielt, soll noch 2020 abgeschlossen sein. Erste Batterietests sind laut den Experten für die Entwicklung, die Simulation und das Testen von Antriebssystemen von AVL bereits für Jahresende geplant. Man unterstütze jedoch nicht nur mit modernster Hardware: „Neben der bewährten Messtechnik kann AVL bei diesem Projekt seine spezifische Anwendungserfahrung für effizientes Testen von Batterien voll einbringen“, erläutert Roland Jeutter, Geschäftsführer der AVL Deutschland GmbH. So habe AVL vorab eine Marktanalyse und im Anschluss gemeinsam mit ISP das Konzept für das Batterielabor erstellt. Von Beginn an sei von beiden Unternehmen eine spätere Erweiterung der Prüfkapazitäten berücksichtigt worden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.