Fahrzeugkonzept Covestro und Hella

Für das neue Fahrzeugkonzept hat Covestro gemeinsam mit dem Autozulieferer Hella eine Lösung auf Basis von holografischen Folien entwickelt. Bild: Covestro

Wie die Experten für die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen Covestro, vormals Bayer MaterialScience, melden, wird man zum ersten mal auf der Kunststoffmesse K 2016 in Düsseldorf unter neuem Namen auftreten und dort unter anderem Produkte und Technologien für die Automobil-, Bau- und Elektronikindustrie zeigen. Wie aus einer aktuellen Mitteilungen des Unternehmens hervorgeht, soll eines der Highlights des Messeauftritts ein neues Gestaltungskonzept für Elektrofahrzeuge sein. „Damit leisten wir einen Beitrag zum Ausbau dieser nachhaltigen und zukunftsweisenden Antriebstechnik“, sagt Innovationsvorstand Dr. Markus Steilemann.

Das Konzept entstand in enger Zusammenarbeit mit Designstudenten und Partnern aus der Autoindustrie. Wie Covestro meldet, basiert es auf "bahnbrechenden Kunststofftechnologien". Das Konzept wird in Form eines Lifestyle-Elektroautos präsentiert und soll aktuelle Trends im Außendesign aufnehmen. Dazu zählt laut den Kunstsoffexperten ein Frontbereich ohne sichtbare Fugen, eine Beleuchtung in Holografie-Technologie, eine Rundum-Verscheibung mit Polycarbonat sowie der Einsatz nachhaltiger Lack- und Klebstoffsysteme. Licht und die Lichtwirkung selbst werde zum Stylingelement, heißt es.

Insbesondere die Holografie dürfte sich laut Covestro als eine Top-Technologie für die künftige Autobeleuchtung erweisen. Covestro hat dazu gemeinsam mit dem Autozulieferer HELLA eine Lösung auf Basis von holografischen Folien entwickelt. Damit lassen sich nach Angaben der Experten verschiedene Lichtfunktionen in Karosserieteile integrieren, die wenig Raum benötigen und neue Möglichkeiten für die Verwendung von Licht als Designelement eröffnen.

Die Messe K findet in Düsseldorf vom 19. bis 26. Oktober statt.