Equipmake leichter E-Motor Ampere

Die angestrebten Eckdaten des E-Motors "Ampere" klingen beeindruckend: 220 kW Leistung bei 30.000 min-1 und weniger als zehn Kilogramm Gewicht. Bild: Equipmake

| von Götz Fuchslocher

Nichts weniger als den stärksten Permanent-Magnet-Motor in Relation zum Gewicht will das englische E-Motoren-Team um Ian Foley, Managing Director bei Equipmake, auf die Beine stellen. 220 kW Leistung bei 30.000 min-1 und dies bei weniger als zehn Kilogramm Gewicht lauten die Ziele, die das Unternehmen für den Motor mit dem Codenamen Ampere nennt. Dies entspricht einem Leistungsgewicht von 20 kW pro Kilogramm.

Dies klingt anspruchsvoll, denn heutige Permanent-Magnet-Aggregate rangieren bei etwa fünf kW pro Kilogramm Masse. Für ihren sogenannten APM 125-Motor, ein Automotive-System, benennen die E-Motorenexperten 125 kW bei 12.000 min-1 bei einem Gewicht von 14 Kilogramm. Das Leistungsgewicht liegt hier also bereits bei neun kW pro Kilogramm. Eines der Geheimnisse auf dem Weg zu diesem Leistungsgewicht-Verhältnis dürfte in der sogenannten Spoke (Speichenrad-) Architecture des Hauses liegen. Bei dieser sind die Magnete wie bei einer Radspeiche auf der Nabe angeordnet. Dieses Bauprinzip soll insbesondere eine effiziente Kühlmittelversorgung gewährleisten.

Um eine schlanke Bauweise umzusetzen und das Gewicht des Elektromotors gering zu halten, soll dieser im Metall-3D-Druckverfahren hergestellt werden. Dazu arbeite man mit den Experten für Additive Manufacturing von HiETA aus Bristol zusammen, hört man von Equipmake. Insbesondere nehme man sich mit diesem Fertigungsverfahren der Themen Wandstärken und Ersatz zahlreicher Einzelkomponenten an. Die Architektur soll Equipmake zufolge eine Magnet-nahe, effiziente Kühlung erlauben. Prototypen sollen bereits in zwölf Monaten laufen, hört man aus England.

Das Prinzip des Motors im Video

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.