Autonomes-Fahren_Chrysler_Waymo

Dieser Chrysler Pacifica fährt autonom – und bald auch ferngesteuert auf öffentlichen Straßen in Kalifornien. Bild: Chrysler

| von Stefan Grundhoff

Der Schritt gilt als bahnbrechend für die weitere Entwicklung des autonomen Fahrens. Zwar gibt es rund um den Globus inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, autonome Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr zu testen. Bislang muss aber ein Fahrer an Bord sein, der im Notfall eingreifen kann. Das bedeutet: die Fahrzeuge sind in der Regel mit Lenkrad und Pedalerie ausgerüstet. Nun können Unternehmen Lizenzen für den Betrieb von Fahrzeugen ohne Mensch am Steuer beantragen.

Mit dieser Genehmigung wäre in Kalifornien der Weg für komplett autonom fahrende Autos frei. Im Falle von etwaigen Problemen könnten die Fahrzeuge aus einer Zentrale ferngesteuert werden. Kalifornien wäre der erste US-Bundesstaat, der autonome Fahrzeuge und eine entsprechende Fernsteuerung im öffentlichen Straßenverkehr zulässt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters entwickelt das Mobilitätsunternehmen Waymo zusammen mit den Startups Zoox, Phantom Auto und Starsky Robotics ein solches Sicherheitssystem. Phantom Auto-Mitbegründer Elliot Katz: „Wir denken, wir haben das ultimative Backup-System – und das wird ein menschliches sein."

Kalifornien gilt als Hotspot für die Entwicklung und die Erprobung autonomer Fahrzeuge. Über 50 Hersteller sind in dem Bundesstaat aktiv, darunter auch deutsche Autobauer wie Audi, BMW und Mercedes.

Zelectric macht VW Käfer, Bully & Co zu Stromern

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.