BMW-Autonomous Driving Test Vehicle

Die Stadt Shanghai hat laut China Daily erste Charge von Demonstrationslizenzen ausgestellt. Auch BMW ist unter den ersten Lizenznehmern. Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Die Genehmigungen wurden an die Marken SAIC Motor, BMW und Didi Chuxing erteilt, um die Kommerzialisierung der autonomen Fahrtechnik zu beschleunigen. Shanghai hatte bereits zuvor Genehmigungen erteilt, deren Anwendung auf Forschung, Entwicklung und Erprobung autonomer Fahrzeuge beschränkt war. Diese neuen Genehmigungen erweitern jedoch die Szenarien autonomer Fahrversuche auf Anwendung und Demonstration.

Die drei Unternehmen dürfen nun mit ihren Testfahrzeugen sowohl qualifizierte Passagiere als auch Güter befördern. Jedes Unternehmen mit dieser Lizenz darf in der ersten Antragsrunde einen Fuhrpark von bis zu 50 Fahrzeugen unterhalten. Während der Tests sitzt ein Fahrer am Steuer, um im Notfall die manuelle Steuerung zu übernehmen.

Die Demonstrationsgenehmigungen wurden auf dem World Autonomous Vehicle Ecosystem Congress China 2019 ausgestellt, der Anfang September in Shanghai stattfand. Auf der Konferenz wurde bekannt gegeben, dass Shanghai die Länge der Straßen für entsprechende autonome Tests auf 53,6 Kilometer erweitert hat und 1.580 verschiedene Szenarien abdeckt. Darüber hinaus hat Shanghai eine Allianz mit Provinzen wie Jiangsu, Zhejiang und Anhui geschlossen, um AllRide.ai und Geely Chinas erste regionale Genehmigungen für die Durchführung von Erprobungen auf öffentlichen Straßen zu erteilen. Während der Konferenz startete Shanghai auch sein 5G-basiertes Demonstrationsprojekt für intelligente Verkehrsmittel, bekannt als 5GAA. Der Stadtteil Jiading hat eine Kooperationsvereinbarung mit SAIC Motor, China Mobile, Huawei und anderen Unternehmen geschlossen, um die 5G-Anwendung in der Fahrzeugnetzwerk-Kommunikationslösung zu untersuchen.