Bei SVEN handelt es sich um eine Shared-Mobility-Lösung. Das Kürzel steht dabei für Shared Vehicle Electric Native. Offiziell enthüllt wird das Fahrzeugkonzept am ersten Pressetag des Automobil-Salons in Genf am 5. März am Stand von share2drive und FEV. Wie share2drive mitteilt, sei das Fahrzeug als 2+1-Sitzer variabel einsetzbar und ermögliche nicht nur die Fahrt zu dritt, sondern verwandele sich durch einfaches Umklappen der Beifahrersitze sogar in einen Kleintransporter und erlaube das Verstauen von größeren Gütern.

Das Konzeptfahrzeug misst 2,5 Meter in der Länge sowie 1,75 Meter in der Breite. Für den bequemen Ein- und Ausstieg auch beim Quereinparken verfügt das Fahrzeug über eine Schwenkschiebetür. Angetrieben wird SVEN von einem 24 kW starken E-Motor. Die Batteriekapazität beträgt Angaben von share2drive zufolge 20 KWh, die Reichweite nach WLTP soll bei 140 Kilometern liegen. Durch das Hinterlegen seines individuellen Profils soll der Nutzer bereits vor Antritt der Fahrt Parameter wie die Innenraum-Temperatur, die gewünschte Sitzposition oder seine favorisierte Audio-Playlist im Fahrzeug einstellen können. Einmal konfiguriert, sei die Bedienung von SVEN während der Fahrt sehr intuitiv und schnell erlernbar, heißt es weiter. Alle Funktionen des Fahrzeugs können über lediglich acht Schalter und Knöpfe abgerufen werden.