Toyota

Um den Datenstrom in die richtige Richtung zu leiten, gründet Toyota ein neues Zentrum, das sich ausschließlich diesem Thema widmet. Bild: Toyota

Die neu gegründete Toyota Connected Inc. sollt mit Hilfe der Microsoft Azure Cloud-Technologie intuitive Dienstleistungen entwickeln, die das Fahrerlebnis persönlicher machen und die Technologie in den Hintergrund drängen sollen. Microsoft Ingenieure werden zudem in der neuen Einrichtung des japanischen OEMs mitarbeiten und in verschiedenen Technologiebereichen Unterstützung leisten.

Die Struktur von Toyota Connected folgt der weltweiten Umstrukturierung der Toyota Motor Corporation in produktbasierte Unternehmen. Zu den Technologiefeldern zählen Telematik, Konnektivität, Personalisierung, Sicherheit sowie eine Vielzahl von Dienstleistungen beispielsweise für Toyota Gesellschaften, Händler und Flottendienste.

„Wir wollen Services anbieten, die das Leben leichter machen“, erläutert Zack Hicks, Chef von Toyota Connected und Chief Information Officer bei Toyota Motor North America. „Es geht etwa um Telematik-Dienste, die sich den Gewohnheiten und Vorlieben der Kunden anpassen, über Versicherungstarifmodelle, die sich nach tatsächlichen Fahrprofilen richten, bis hin zu vernetzten Fahrzeugen, die Informationen zum Straßenzustand und zur Verkehrslage miteinander teilen.“

Das in Plano im US-Bundesstaat Texas beheimatete Unternehmen soll mit neuester Datenanalyse Produktentwicklungen für Kunden, Händler und Partner unterstützen. Zusätzlich nutzt Toyota Connected die bestehende Partnerschaft zwischen Toyota und Microsoft, um Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu beschleunigen, neue Lösungen für vernetzte Fahrzeuge zu entwickeln und das Kundenerlebnis zu verbessern.