Toyota-Logo zur Meldung Joint Venture von Toyota und Denso

Das gemeinsame Joint Venture von Toyota und Denso „Mirise Technologies“ legt den Fokus auf Leistungselektronik, Sensorik und SoC. Bild: Toyota

| von Götz Fuchslocher

Beim Firmennamen „Mirise Technologies“ handelt es sich um ein Akronym für „Mobility Innovative Research Institute for Semiconductors”. Dieser verweise auf den eigentlichen Forschungszweck, teilt Toyota mit. Gleichzeitig kombiniere man auch die Wörter „Mirai“ (japanisches Wort für „Zukunft“) und „Rise“ („Aufstieg“). Mirise wird sich laut Toyota auf die drei Technologiebereiche Leistungselektronik, Sensorik und SoC (System-on-a-Chip) konzentrieren. Denso soll 51 Prozent, Toyota 49 Prozent der Anteile halten. Zur für den 1. April 2020 geplanten Gründung sollen etwa 500 Mitarbeiter tätig sein. Zum Präsidenten und Representative Director des neuen Unternehmens wurde Yoshifumi Kato ernannt. Die Gründung des Unternehmens steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Für eine sichere und nachhaltige Mobilität der Zukunft sei eine neue Generation von Halbleitern erforderlich, hört man von Toyota. Halbleiter seien integraler Bestandteil technologischer Innovationen wie vernetztes und automatisiertes Fahren, Carsharing und Elektrifizierung. Bis 2030 will Mirise den Weg für die Mobilität der Zukunft ebnen und für mehr Komfort und Sicherheit sorgen, ohne dabei die Umwelt zu vernachlässigen. Dazu werde die Mobilitästkompetenz von Toyota mit dem Wissen von Denso über Fahrzeugkomponenten kombiniert.

Wie Toyota mitteilt, forsche und entwickele das Unternehmen im Bereich der Leistungselektronik vorwiegend für die Eigenfertigung (einschließlich Auftragsfertigungen). Dabei nutze es Halbleitermaterialtechnik sowie Fertigungs- und Konstruktionstechnik, die Toyota und Denso insbesondere für Hybridfahrzeuge aufgebaut haben. Weiter heißt es, im Bereich der Sensorik werde das Unternehmen sowohl eigene Produkte entwickeln als auch eng mit Entwicklungspartnern zusammenarbeiten. Im Bereich SoC soll das Unternehmen die Spezifikationen der optimalen SoCs bestimmen. Mirise strebe zudem auch eine Zusammenarbeit mit Universitäten, Forschungsinstituten, Start-ups und anderen Unternehmen an.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.