Volvo_Autonomes:Fahren

Ingenieure ans Steuer: Volvo forciert das Tempo bei der Entwicklung des autonomen Autos und will noch in diesem Jahr 400 Ingenieure einstellen. Bild: Volvo

Zur Stärkung seiner Position im Bereich autonomes Fahren startet der schwedische Autobauer startet laut eigener Aussage das größte Rekrutierungsprogramme in seiner 89-jährigen Unternehmensgeschichte. In den nächsten zwölf Monaten will Volvo rund 400 neue Ingenieure einstellen, vorwiegend im Bereich der automobilen Software-Entwicklung.

Der Großteil der neuen Mitarbeiter werde in der zentralen Forschung und Entwicklung von Volvo im schwedischen Göteborg tätig sein. Das Unternehmen eröffnet aber auch ein separates Forschungs- und Entwicklungszentrum in der Universitätsstadt Lund im Süden Schwedens, wo bereits im September die ersten 35 Mitarbeiter ihre Arbeit aufnehmen.  

Volvo investiert in Branchentrends wie autonomes Fahren und Elektrifizierung, aber auch in aktive Sicherheitssysteme, wo das Unternehmen seit jeher Pionier und Vorreiter ist. Die Technologien erfordern hochqualifizierte Mitarbeiter und Software-Entwickler.

Das autonome Fahren zum Beispiel treibt Volvo sukzessive voran: Erst vor wenigen Tagen hat das Unternehmen bekanntgegeben, in Zusammenarbeit mit dem Fahrdienstleister Uber die nächste Generation selbstfahrender Autos zu entwickeln. Außerdem will der Premium-Hersteller weitere Feldversuche zum autonomen Fahren auf den Straßen der britischen Hauptstadt London und in China durchführen, nachdem im kommenden Jahr das Drive Me Pilotprojekt in Göteborg startet.