Ford Super Duty mit Trailer Reverse Guidance von Magna

Magna und Ford entwickeln neue elektronische Rückwärtsfahrhilfe für den Ford Super Duty. Bild: Magna

Bei der Rückwärtsfahrhilfe analysiert eine spezielle Bildverarbeitungssoftware stetig den Winkel zwischen Fahrzeug und Anhänger und bietet dem Fahrer laut Magna somit die günstigste Perspektive im Hinblick auf die Bewegung und die Fahrtrichtung des Anhängers. Drei hochauflösende Kameras und ein farbcodiertes Diagramm, das das Fahrzeug aus der Vogelperspektive zeigt, warnen den Fahrer vor einem potenziellen Querstellen des Anhängers. Eine zusätzliche Ansicht zeigt dem Fahrer die notwendigen Lenkradbewegungen, um in der optimalen Linie rückwärts zu fahren. Fahrerassistenzsysteme von Magna, die problemloses Rückwärtsfahren ermöglichen, kommen bereits in der F-Serie von Ford zum Einsatz.

Magna hat das System zusammen mit Ford entwickelt. Zum Einsatz kommt es im 2017er-Modell des Ford Super Duty, einem amerikanischen Fullsize Pick-up. Wie Magna mitteilt, hält man mehrere Patente im Bereich Anhängerwinkelerkennung und Steuertechnologie. „Ford ist auf Magna zugekommen, um eine Lösung für die Fahrer des Super Duty zu entwickeln, für die Zug- und Anhängertechnologien sehr wichtig sind“, so Swamy Kotagiri, Chief Technology Officer von Magna. „Zwei Jahre lang haben Dutzende von Magna-Ingenieuren aus den USA, Deutschland und Kanada mit Ingenieuren von Ford zusammengearbeitet, um eine Technologie zu entwickeln, die das Rückwärtsfahren mit Anhänger sicherer und angenehmer macht. Wir sind stolz, Ford mit dieser Innovation unterstützen zu können.“ Trailer Reverse Guidance ist die neueste Fahrerassistenztechnologie von Magna, deren Kamerasysteme laut dem Zulieferer weltweit von mehr als 60 Prozent großer OEMs genutzt werden.