Audi Logistikzentrum Neckarsulm

Audi nimmt neues Logistikzentrum in Neckarsulm in Betrieb. - Bild: Audi

Durch die vielen Neuanläufe und die zahlreichen Modellvarianten hat sich die Zahl der Kleinladungsträger in Neckarsulm seit 2008 fast verdoppelt, und sie wird weiter steigen. Im Schnitt werden im neuen Automatisierten Kleinladungsträger Lager (AKL) pro Stunde 1.300 Behälter umgeschlagen.

Das Gebäude ist besonders ressourcensparend und mit modernster Umwelttechnik ausgelegt. So dient die Abwärme aus den Versorgungsgebäuden auf dem Werksgelände als Gebäudeheizung für das AKL. „Eine gute Investition in die Zukunft“, betont Dieter Braun, Leiter der Werklogistik am Standort Neckarsulm: „Im Jahr können wir so bis zu 500 Tonnen CO2 vermeiden.“

Der Bau der neuen Halle A10 hatte im September 2009 begonnen. Auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern entstand im Osten des Werkes das neue Logistikzentrum. Im Oktober 2010 wurde das neue AKL von der operativen Logistik in Betrieb genommen. Um sich auf den neuen Prozess einzustellen, wurden die Mitarbeiter der Logistik im Vorfeld intensiv weiterqualifiziert. Hierzu gehörten technische Systemschulungen an den Anlagen, die Bedienung der Hubtische und ergonomische Einweisungen. In der mehrwöchigen Anlaufphase begleiteten sie die Umzüge aus den manuellen Lagern ins AKL und die Hochlaufphase der Anlage. In dem neuen Gebäude sind rund 140 Mitarbeiter beschäftigt.

ampnet/nic