Bentley EXP9 F Concept

Die Studie EXP9 F kann umgesetzt werden: Volkswagen gibt grünes Licht für einen Bentley-Luxus-SUV. - Bild: Bentley

“Die Entscheidung ist noch nicht gefallen”, sagte Bentley-Firmenchef Wolfgang Schreiber am Dienstag in London. Die endgültigen Pläne für die neue Geländelimousine im Ultra-Luxus-Bereich sollten “in den nächsten Wochen” vorgestellt werden. Infrage komme neben dem Bentley-Werk im britischen Crewe auch das Geländewagen-Werk des Volkswagen-Konzerns in der slowakischen Hauptstadt.

Schreiber rechnet damit, dass an bis zu 5.000 Stück des intern “Falcon” (Falke) genannten Modells pro Jahr absetzen wird. Mit einem zusätzlichen Jahresumsatz von gut einer Milliarde Euro soll die britische VW-Tochter den Umsatz im Vergleich zu 2011 mehr als verdoppeln.

Hohe Nachfrage treibt das Luxussegment

Die VW-Tochter profitiert wie alle britischen Autobauer im Luxussegment derzeit von hoher Nachfrage in China, Nahost, Russland und den USA. Im Jahr 2012 stieg der operative Gewinn auf 100,5 Millionen Euro, nach nur acht Millionen im Vorjahr. Die Gewinnmarge von sieben Prozent will Schreiber bis 2018 auf 16 Prozent steigern. Im Jahr 2012 hatten die 4.000 Bentley-Mitarbeiter am Hauptwerk im britischen Crewe 8.510 Autos gebaut, 22 Prozent mehr als 2011. 87,3 Prozent gingen ins Ausland, vor allem in die USA und nach China.

Für das laufende Jahr erwartet Bentley erneut ein starkes Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich, nachdem die Einnahmen bereits im vorigen Jahr um 29,9 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro gestiegen waren. Dazu soll auch der vor kurzem neu vorgestellte und Mitte des Jahres erhältliche Flying Spur beitragen, das mit 322 Stundenkilometern schnellste und mit 625 PS stärkste Auto, das Bentley bisher je gebaut habe. In den ersten beiden Monaten seien 39,5 Prozent mehr Autos ausgeliefert worden als ein Jahr zuvor, sagte Schreiber.

Alle Beiträge zu den Stichworten Bentley Volkswagen

dpa/Guido Kruschke

Alle Beiträge zu den Stichworten Bentley Volkswagen

dpa/Guido Kruschke