Fertigung Opel Corsa

Nun ist Kurzarbeit ein Thema bei den deutschen Autoherstellern. - Bild: Opel

Nach einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung” erwägen Unternehmen, die auf japanische Zulieferer angewiesen sind, bereits Kurzarbeit.

“Uns liegen erste Anfragen aus dem Automobilbereich vor”, sagte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit auf Anfrage der Münchner Zeitung.

Noch könnten Betriebe, die auf Lieferungen aus Japan angewiesen sind, Engpässe ausgleichen. “Wir spüren aber schon jetzt einen gestiegenen Beratungsbedarf bei den Unternehmen. Die wissen ja, dass in ihren Lagern früher oder später die Teile aus Japan fehlen”, sagte die Sprecherin. Die Bundesagentur erwarte, dass in den nächsten Wochen die ersten Anträge auf Kurzarbeitergeld wegen der Japankrise eingehen. Man habe bereits juristisch klären lassen, ob in einer solchen Situation die Auszahlung von Kurzarbeitergeld möglich sei, berichtete die Zeitung.

Bei Opel in Eisenach fielen zu Wochenbeginn bereits zwei Schichten aus. Volkswagen meldet aktuell noch keine Lieferschwierigkeiten, eine eigens eingerichtete “Task Force” überwache allerdings die Lieferkette und bemühe sich um alternative Lieferanten. Toyota hat die Fertigung in Japan vorerst eingestellt, in den USA werde die Produktion zurückgefahren. General Motors mußte die Bänder in seinem Werk in Shreveport, Louisiana kurzfristig anhalten.

Süddeutsche Zeitung/gk