EksoVest - Exoskelett im Einsatz bei Ford

Die "EksoVest" unterstützt beim Heben von Lasten mit etwa 2,5 bis 7 kg pro Arm. Bild: Ford

Eine Wassermelone oder einen Sack Mehl 4600 mal pro Tag über den Kopf heben - eine vergleichbare Belastung haben manche Ford-Arbeiter beim Zusammenbau von Fahrzeugen. Das kann zu vorzeitiger Ermüdung, Verletzungen und Überlastungserscheinungen führen. Nach einem Test in zwei US-Werken, der laut Ford erfolgreich verlaufen ist, will der US-Hersteller deshalb die "EksoVest" weltweit in 15 Werken in sieben Ländern bei der Fertigung einführen. 

Das Exoskelett für den Oberkörper, das Ford zusammen mit dem Partner Ekso Bionics entwickelt hat, unterstützt den Arm des Werkers, wenn er etwa über Kopf mit einem Schraubwerkzeug Muttern am Fahrzeug befestigen muss. Die "EksoVest" unterstützt beim Heben von Lasten mit etwa 2,5 bis 7 kg pro Arm. Die Weste ist passend für Arbeiter zwischen 158 und 193 cm Körpergröße.

Ford hatte die Arbeitshilfe im Montagewerk In Wayne und Flat Rock, beide im US-Bundesstaat Michigan, während eines Jahres getestet. Das Feedback aus dem Test hat Ford nach eigenem Bekunden geholfen, die Technologie vor dem Roll-out auf Fords weltweites Fertigungsnetzwerk weiter zu verfeinern.

"Ich möchte die EksoVest nicht mehr missen", sagte Nick Gotts, der bei Ford in Flat Rocks arbeitet, "bei Aufgaben, die über Kopf erledigt werden müssen, würde ich nicht ohne sie arbeiten." 

EksoVest: Exoskelett bei Ford im Einsatz