Ron Harbour, Oliver Wyman

Ron Harbour, Entwickler und Co-Autor des renommierten Harbour Reports, gilt als Produktivitäts-Guru der Automobilindustrie und spricht beim diesjährigen AUTOMOBIL FORUM. Bild: Oliver Wyman

Obwohl sich in der Automobilproduktions-Technologie durch Baukästen und Plattformen viel Effizienz heben ließ, bringt der Harbour Report ans Licht: Der beste Autohersteller produziert seine Fahrzeuge fast doppelt so effizient wie der schlechteste. Die Unterschiede werden zwar immer kleiner und der Wettbewerb immer härter, doch seiner Meinung nach lässt sich durch Benchmarking und Wettbewerber-Analysen immer noch etwas im eigenen Unternehmen verbessern.

Die Unternehmenslandschaft in der Automobilbranche wird sich in den kommenden zehn Jahren verändern, prognostiziert der Automobilproduktions-Experte Ron Harbour. Um im Wettbewerb zu bestehen, wird es zu weiteren Zusammenschlüssen und Kooperationen kommen, sagt der US-Experte der Unternehmensberatung Oliver Wyman.

Es müsse zwar nicht immer gleich um komplette Zusammenschlüsse wie im Fall von Fiat und Chrysler oder PSA und Dongfeng gehen. Oft erleichtert auch die Zusammenarbeit auf bestimmten technischen Feldern die Entwicklungsfortschritte und senkt die Kosten – wie zum Bespiel im Fall von BMW und Toyota. „Alle anderen Hersteller werden auch Partnerschaften abschließen“, kündigt Harbour an. Deshalb werde die Unternehmenslandschaft in zehn Jahren eine ganz andere sein als heute.

Ron Harbour spricht beim AUTOMOBIL FORUM am 26.6.2014.

Wenn Sie ihn treffen möchten, dann melden Sie sich hier an.