Roboter mit simulationsbasierter Technologie

Die 3D-Simulationsplattform K-Virtual soll die reale Welt mit der digitalen Welt in der Produktion vereinen. Bild: Cenit

| von Götz Fuchslocher

Bei der 3D-Simulationsplattform K-Virtual handelt es sich laut Cenit um das neuste Ergebnis der langjährigen Partnerschaft mit Kawasaki Robotics. Um die maximale Performanz seiner Industrie-Roboter zu gewährleisten, setze das Unternehmen bei der Planung seiner Automatisierungslösungen und Fertigungsprozesse auf die simulationsbasierte Technologie der Cenit Fastsuite Edition 2.

Mit der strategisch geprägten Entwicklungszusammenarbeit wolle man die maximale Leistungsfähigkeit der Kawasaki Roboter innerhalb der jeweiligen Automatisierungslösungen sicherstellen – von der Erstinstallation über das Umprogrammieren bis zum Re-Engineering der Anlagen, teilt das Technologieunternehmen Cenit mit. Die Fastsuite-Software überzeuge den Roboterhersteller durch die exakte Abbildung und Simulation der realen Produktionssysteme und Anlagen sowie auch in Bezug auf das logische Verhalten und die Steuerung der Fertigungseinheiten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.