Opel Werk Bochum

Im Opel-Werk Bochum sollen noch 1.200 Stellen gestrichen werden. - Bild: GM

Ergebnisse drangen aus der nicht-öffentlichen Sitzung zunächst nicht nach außen. Die Sitzung dauerte am Nachmittag noch an. Die Opel-Mutter General Motors will im Zuge des europaweiten Sanierungsprogramms bis Jahresende in Bochum noch 1.200 Stellen abbauen. Die Arbeitnehmer halten das für falsch – Betriebsratschef Rainer Einenkel schlägt stattdessen den Erhalt der Getriebefertigung, Arbeitszeitverkürzung nach VW-Beispiel und Kurzarbeit vor.

Der Stellenabbau gehört zum europäischen Sanierungsprogramm von GM, dem 8.000 Arbeitsplätze geopfert erden sollen. 1.800 Stellen sollen in Bochum gestrichen werden. 600 Beschäftigte haben bereits das Ruhrgebietswerk mit Abfindung verlassen oder sind ins Stammwerk Rüsselsheim gewechselt. Die Schiedsstelle unter Leitung des früheren Präsidenten des Bremer Landesarbeitsgerichts, Martin Bertzbach, hat bereits weitere Beratungstermine festgesetzt, falls es zu keiner Einigung kommen sollte.

dpa-AFX/Guido Kruschke