Porsche Werk Leipzig

Das 5G-Forschungsnetz im Porsche-Werk Leipzig soll eine verzögerungsfreie und sichere Übertragung von Daten, zwischen Mensch, Maschine und Fahrzeug ermöglichen. (Bild: Porsche)

Beim Standort Leipzig handelt es sich um das erste 5G-Forschungsnetz in einer Porsche-Produktionsumgebung. Porsche arbeitet dabei mit dem schwedischen Mobilfunknetzausrüster Ericsson zusammen. Wie der Autobauer mitteilt, funktioniert das eigenständige 5G-Forschungsnetz über ein privates Frequenzspektrum. Es basiere jedoch auf derselben Technik, die in kommerziellen Netzen zum Einsatz komme. Das in Leipzig aufgebaute Forschungsnetz soll die Möglichkeit bieten, risikofrei und flexibel andere Systeme im Produktionskontext zu testen, die von einer Umstellung auf drahtlose Kommunikation und der damit erlangten Mobilität profitieren.

Die Porsche-Produktion befinde sich in einer umfassenden, digitalen Transformation, für die man der Vision "smart, lean and green" folge, sagt Albrecht Reimold, Vorstand Produktion und Logistik der Porsche AG. Die 5G-Technologie sei in diesem Zusammenhang ein zentraler Wegbereiter für die Smart Factory.

5G-Pilotbereich im Macan-Karosseriebau

Porsch setzt ein 5G-Netz bereits in seinem Entwicklungszentrum in Weissach ein. Dort liegt der Fokus auf der Entwicklung von Funktionen, bei denen sicherheitsrelevante Daten zwischen Fahrzeugen ausgetauscht werden sollen. Am Standort Leipzig gehe man nun einen Schritt des Werks in Richtung Produktion der Zukunft, heißt es beim Sportwagenhersteller. Pilotiert wird die Anwendung des Netzes im Karosseriebau Macan. Dieser biete eine hervorragende Gelegenheit zur Erprobung von Anwendungsfällen in der Produktionsumgebung, sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH.

Im ersten konkreten Anwendungsfall arbeiten die Spezialisten an der kabellosen Übertragung von Robotersignalen, die gerade in der Technologiezelle des Karosseriebau Macan pilotiert wird. Erfahrungen, die man sich hier erarbeite, sollen Porsche zufolge die Basis für zukünftige Automatisierungskonzepte bilden.

Die 5G-Technologie wird zunehmend in der Fertigungsumgebung erprobt und eingesetzt. So meldete etwa Bosch bereits im vergangenen Jahr erste Tests mit Ericsson in seinem Reutlinger Werk. Im Volkswagen-Konzern werden die Fähigkeiten und Vorteile des 5G-Standards für die Produktion etwa auch bei Audi im Production Lab im Rahmen erster Use Cases erprobt.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?