Alle Fahrzeuge der Panamera-Baureihe werden wegen Problemen mit den Gurtstraffern in die

Alle Fahrzeuge der Panamera-Baureihe werden wegen Problemen mit den Gurtstraffern in die Werkstätten zurückgerufen. (Bild: Porsche)

Nun erfasst die Rückruf-Welle auch deutsche Hersteller. Porsche ruft wegen möglicher Probleme mit den Gurtstraffern alle bisher gefertigten Autos seiner neuen Baureihe Panamera in die Werkstätten. Weltweit seien rund 11.300 Fahrzeuge betroffen, in Deutschland zwischen 1300 bis 1400 Autos der viertürigen Limousine, sagte ein Porsche-Sprecher der “Financial Times Deutschland”. Unfälle im Zusammenhang mit dem Anschnallsystem sind bislang nicht bekannt.

Nach der Verstellung der Sitze könne es zu Problemen mit den Gurtstraffern kommen, die die künftige VW-Tochter von einem Zulieferer bezieht. Es handle sich um einen vorsorglichen Schritt, sagte der Sprecher. Porsche werde ein zusätzliches Sicherheitselement installieren. In die übrigen Baureihen seien andere Systeme eingebaut.

Für uns ist das eine reine Serviceleistung”, sagte der Sprecher. Bei internen Tests hätten Techniker festgestellt, dass am Gurtendbeschlag Probleme auftreten können, wenn der Insasse mit dem Sitz einige Male schnell nach vorn und hinten rutscht. Porsche habe seine Kunden nicht angeschrieben. Vielmehr würden sie angesprochen, wenn sie das nächste Mal in die Werkstatt kommen.

Der Panamera ist ein neues Modell, deshalb wurden nach Angaben des Herstellers auch nach Markteinführung noch Tests gemacht. Dabei sei das Problem aufgetreten. Seit März würden die Gurte bereits nachgebessert. Experten halten die Probleme für nicht sonderlich schwerwiegend.

Die Anleger reagierten dennoch nervös. Die Porsche-Aktie gab in einem schwachen Umfeld zeitweise um mehr als drei Prozent nach. Der Panamera ist ein Verkaufsschlager in den USA. Das Auto ist seit September 2009 in Europa, Südamerika und in Teilen Asiens erhältlich, im Oktober 2009 kam er in Nordamerika und Australien auf den Markt.

Nach drastischen Einbrüchen der Verkäufe kam der Stuttgarter Autobauer zuletzt langsam wieder in Fahrt. “Wir werden die Kurzarbeit jetzt nicht mehr ausweiten. Vielleicht sind noch ein paar einzelne Tage notwendig”, sagte Konzernchef Michael Macht jüngst. “Wir sehen wieder Licht am Ende des Tunnels. Der März ist supergut gelaufen.” Nach einer monatelangen Übernahmeschlacht hatte VW jüngst die Hälfte des Sportwagengeschäftes von Porsche gekauft und will den Stuttgarter Konzern bis 2011 komplett integrieren. Für die Finanzierung des Geschäfts erhöhte VW jüngst das Kapital um 4,1 Mrd. Euro.

Zuletzt hatte vor allem der japanische Autobauer Toyota mit dem Rückruf von weltweit rund 8,5 Millionen Pkw wegen klemmender Gaspedale, rutschender Fußmatten und defekter Bremsen Schlagzeilen gemacht. Damit verspielte der Konzern sein Image als Qualitätshersteller.

Mit dem viertürigen Panamera will der Autobauer neue Kundengruppen erschließen. Nachdem die 400 und 500 PS starken Topversionen seit vergangenem Jahr auf dem Markt sind, folgt im Mai eine Basisversion mit 3,6 Liter großem V6-Motor und 300 PS.