Stäubli-Roboter Grupo Antolin Turnov

Bei voller Auslastung produziert die Montagelinie mit den Stäubli-Robotern pro Tag 1.800 Türverkleidungen für 450 Audi Q2. Bild: Grupo Antolin Turnov

Die spanische Grupo Antolin zählt zu den Weltmarktführern für Komponenten im Automobil-Innenraum. Zum Produktprogramm gehören unter anderem Dachhimmel, Instrumententafeln und Türverkleidungen. Das Werk in Tornov fertigt mit rund 1000 Mitarbeitern überwiegend Teile für Premiumfahrzeuge.

Als Antolin den Auftrag zur Produktion der Türverkleidungen des Audi Q2 erhielt, war schnell klar, wie anspruchsvoll das Projekt sein würde. Michal Chrpa, Launch Manager bei der Grupo Antonin: “Audi wünschte eine Just-in-time-Belieferung ohne Zwischenlagerung, was sehr hohe Anforderungen an die Flexibilität in der Montage stellt. Die technisch und wirtschaftlich beste Lösung  war aus unserer Sicht, eine hochflexible automatische Schraubstation mit einem manuellen Arbeitsplatz für die Montage von nicht automatisch zuführbaren Spezialschrauben zu kombinieren.”

Die Wahl des Integrators fiel auf die Resim s.r.o., die bereits mehrere automatisierte Fertigungsanlagen im Werk Turnov installiert hat. Zu dessen Aufgaben gehörte auch die Auswahl der geeigneten Roboter. Josef Vlk, Technischer Leiter des Unternehmens: “Wir haben unserem Kunden hier Scara-Roboter von Stäubli empfohlen, mit denen wir bei ähnlichen Projekten gute Erfahrungen gemacht haben. Sie sind einfach zu programmieren, sehr schnell und zuverlässig.”

Konkret entschied man sich für zwei Stäubli TS60 aus dem Scara-Programm von Stäubli. Die Roboter sind ultraschnell – was bei 20 Schraubvorgängen an einem einzigen Bauteil erforderlich ist – und erreichen beim Positionieren eine sehr hohe Wiederholgenauigkeit von ± 0,01 mm. Das ist eine wichtige Voraussetzung für eine gleichbleibende Qualität der Schraubverbindungen.

Mehr Lösungen von Stäubli Robotics für die Automobilindustrie finden Sie hier.

Arbeitsteilung zwischen Mensch und Roboter

Bei der Projektierung der Anlage hat Resim ein innovatives Konzept der „Arbeitsteilung“ zwischen Mensch und Roboter realisiert. Die Einzelteile der zu montierenden Türverkleidungen werden auf einem Drehteller fixiert, dessen Position über Sicherheitssensoren abgefragt wird. Auf der einen Seite verschraubt der TS60 die Teile mit – je nach Variante – 18 bis 20 Schrauben zu einem kompletten Türmodul. Auf der anderen Seite fügt ein Werker mit einem pneumatischen Handwerkzeug zwei unterschiedliche Spezialschrauben hinzu.

Scara-Roboter von Stäubli montieren Türverkleidungen
Über einen Drehtisch wird zwischen dem robotergestützten Verschrauben und der manuellen Schraubstation gewechselt. Bild: Grupo Antolin Turnov

Die Montagelinie besteht aus zwei identischen Zellen für rechte und linke Türverkleidungen. Der Produktionsprozess erfolgt nach dem Prinzip des „digitalen Zwillings.“ Michal Chrpa: „Jedes Teil ist mit einem individuellen QR-Code ausgestattet, der die jeweilige Konfiguration der Türverkleidung enthält. Und die Bediener loggen sich mit einer Chipkarte an ihrem Arbeitsplatz ein.“ Die Roboter senden die Daten jedes einzelnen Schraubprozesses an die zentrale Steuerung, so dass jeder Montageschritt komplett dokumentiert wird.

Strenge Qualitätsvorgaben

Damit sind die Qualitätsanforderungen aus Sicht von Audi aber noch nicht erfüllt. Der nächste Schritt in der Montage ist eine zusätzliche visuelle Inspektion, zu der auch der Abgleich mit den Informationen gehört, die im QR-Code gespeichert sind. So wird sichergestellt, dass das richtige Teil in der korrekten Konfiguration und in Top-Qualität ans Band von Audi geliefert wird. Darüber hinaus werden in der Endkontrolle auch sämtliche elektronischen Bauteile und Funktionen geprüft. Immerhin kommen beim Zusammenbau, je nach gewähltem Zubehör, rund 20 verschiedene Kabelsätze zum Einsatz.

Haben die Türverkleidungen die Qualitätsprüfungen bestanden, werden sie fahrzeugweise zu Vierersets gepackt. Insgesamt verlassen pro Arbeitstag rund 450 solche Sets das Antolin-Werk in Turnov. Die Montagestationen mit den Scara-Robotern von Stäubli bewähren sich aus Sicht von Antolin bestens. Sie gewährleisten kostengünstige und flexible Schraubprozesse bei hoher Zuverlässigkeit.

Über Stäubli Robotics

Stäubli Robotics ist weltweit führend im Bereich Industrieautomation und bietet intelligente Technologien und technische Dienstleistungen mit bewährter Effizienz und Zuverlässigkeit. Von SCARA- über Sechsachs-Industrieroboterarme bis hin zu kollaborativen Robotern: Die leistungsfähigen, präzisen und anwenderorientierten Lösungen von Stäubli Robotics helfen Kunden in jeder Branche, die Herausforderungen von Industrie 4.0 zu bewältigen.

www.staubli.com/de-de/robotics/