gefaltete Batteriewannen

Neuheit gefaltete Batteriewannen: Benteler garantiert die Bauteilfunktionalität, Trumpf sichert den Laserschweißprozess ab. Bild: Trumpf

Was haben das Model 3 von Tesla, ein BMW i3 und der Opel Ampera-E gemeinsam? Ihre Batteriewannen wurden aus einzelnen Alu-Extrusionsprofilen aufwendig zusammengeschweißt. Sicherheit steht an erster Stelle: Bei einem Unfall dürfen die Hochvoltbatterien keinesfalls mit anderen Medien in Kontakt kommen. Würde beispielsweise Wasser eintreten, droht nicht nur ein Kurzschluss. Schlimmstenfalls brennt das ganze Auto ab. Crashsicherheit und optimale Dichtigkeit sind ein absolutes Muss.

Vor allem für letzteres will die Geschäftseinheit Electro-Mobility der Benteler Automobiltechnik GmbH sorgen. Die Ingenieure in Paderborn haben sich Gedanken darüber gemacht, wie sich stabile Batteriegehäuse einfach und günstig produzieren lassen. Ergebnis ist das Prinzip einer Faltwanne. Ein ebenes Blech aus Edelstahl oder Aluminium wird in einer Biegeanlage in die gewünschte Kontur gebracht, die Kanten und Ecken anschließend mit einem Laser von Trumpf punktgenau verschweißt. Von den Vorteilen konnte sich carIT bei einer Live-Demonstration überzeugen: Die Wanne wird absolut dicht verschlossen, dank des geringen Wärmeeinflusses gibt es nur minimale Gefügeveränderungen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier bei carIT.