Seat Produktion breit

Weil es in Spanien läuft, läuft es auch im Seat-Werk in Martorell. Die Perspektiven für den Automobilstandort Spanien sind positiv.Hier ein Foto vom Produktionsstart des Leon. Bild: Seat


In den positiven Zahlen spiegle sich zum einen die guten Absatzentwicklung mit einem Plus von deutlich über 10 Prozent im ersten Quartal 2014 wieder. Zum anderen profitiere die Autoindustrie davon, dass die Produktion wichtiger neuer Modelle wie Citroen C4 Picasso, C4 Cactus, Renault Captur und Ford Kuga.

Eine Ursache für die Wiederentdeckung Sapniens als Produktionsland sieht IHS Automotive in Fördermaßnahmen, die die spanische Regierung zur Stärkung des darnieder liegenden Arbeitsmarktes ergriffen hat. Vor diesem Hintergrund ist auch das Absatzplus bei den Neuwagenkäufen von deutlich über 10 Prozent im ersten Quartal zu sehen. Aber: die spanische Variante der Abwrackprämie läuft Mitte des Jahres aus, an eine nochmalige Verlängerung glauben die IHS-Marktexperten nicht. Insofern werde sich das derzeitige Wachstumstempo nicht über das Jahr halten lassen.

Positiv ist IHS aber für die mittelfristige Entwicklung Spaniens als Produktionsstandort. Hier erwarten die Marktexperten in diesem Jahr ein Wachstum um 4,3 Prozent auf 2,24 Millionen Einheiten und ein weiteres Ansteigen des jährlichen Produktionsvolumens auf knapp 3 Millionen Einheiten bis 2019/2020.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilproduktion Spanien

Frank Volk