Karrosseriestruktur, Tata Steel

Die neue Stahlsorte von Tata Steel eignet sich nach Unternehmensangaben bestens für Crashbauteile wie A- und B-Säulenverstärkungen, Türschwellen, Türrahmen und Querträger. Bild: Tata Steel

Durch seine hohe Streckgrenze halte die Legierung mit der Bezeichnung DP1000HY höheren Belastungen im Umformprozess stand und kann so mehr Aufprallenenergie absorbieren, erklärt der Hersteller. Aufgrund seiner ausgezeichneten Umformbarkeit können demnach auch komplexe Formen erstellt werden. Damit eigne sich DP1000HY hervorragend für die Herstellung von Crashbauteilen wie A- und B-Säulenverstärkungen, Türschwellen, Türrahmen und Querträger. Entwickler benötigen laut Tata aufgrund seiner hohen Festigkeit außerdem weniger Material für die Herstellung eines Bauteils und können so dessen Gewicht je nach zu ersetzender Stahlgüte zwischen acht und fünfzehn Prozent verringern.

Zur Steigerung der Festigkeit und Härtbarkeit enthält DP1000HY Kohlenstoff und Mangan. Bei der Entwicklung des neuen Stahls war darüber hinaus entscheidend, dass Kunden ihre bestehenden Anlagen zur Verarbeitung des Stahls nicht anpassen müssen. Um dies zu gewährleisten, arbeitete Tata Steel eng mit Kunden bei der Bestimmung einer geeigneten chemischen Zusammensetzung zusammen.

Crash-Schutz im Einklang mit VDA-Richtlinien

Um die stringenten Sicherheitsstandards zu erfüllen, die weltweit von Fahrzeugherstellern gefordert werden, entwickelte Tata Steel DP1000HY speziell nach den Anforderungen des Verbands der deutschen Automobilindustrie (VDA). “Bei der Entwicklung von DP1000HY hat Tata Steel hohe Dehnbarkeit mit höchster Zugfestigkeit und guter Umformbarkeit vereint. Wir geben Fahrzeugherstellern damit die Möglichkeit, das Gewicht durch dünnere Stähle zu verringern, die gleichzeitig einen eindrucksvollen Crash-Schutz bieten”, erklärte Sander Heinhuis, European Marketing Manager Automotive bei Tata Steel.

DP1000HY ist in verschiedenen Abmessungen erhältlich: mit Dicken bis zu 2 Millimeter und Breiten bis zu 1400 Millimeter. Durch eine abschließende feuerverzinkte Beschichtung biete das Produkt einen guten Korrosionsschutz und mache es zu einer kostengünstigen Lösung für die Karosseriestruktur, so Tata Steel. Das Unternehmen hat im Juni mit der Produktion von DP1000HY begonnen und bedient Anfragen von neuen und bestehenden Kunden über sein Werk in IJmuiden in den Niederlanden. Durch die neue Stahlgüte erweitert Tata Steel sein Dual-Phasen-Portfolio und bietet hier Stähle in drei Zugfestigkeitsstufen mit 600, 800 und 1000 Megapascal an.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tata Automobilzulieferer Werkstoffe

Tata Steel/ks