Benecke-Kaliko-Kunde Johnson Controls belegte mit der Türverkleidung für die neue E-Klasse von Mercedes-Benz (Foto: Daimler), für die Benecke-Kaliko die so genannte “TEPEO 2® Folie” liefert, den 1. Platz beim 12. Automotive Division Award der Society of Plastics Engineers (SPE) Central Europe. Belohnt wurde damit der gleichmäßige Narbverzug der Folie beim Tiefziehen.Mit einer grundlegenden Überarbeitung des Werkstoffkonzepts und der Fertigungsverfahren hat Johnson Controls die Wertanmutung der Türverkleidung deutlich gesteigert. Da die Bauteile von Anfang an für diese Verfahren entwickelt wurden, konnten deren jeweilige Vorteile voll ausgeschöpft werden. Die gezielt eingesetzten Werkstoffe unterstützen diesen Effekt. So lässt die haptisch ansprechende, hochwertige TEPEO 2® Folie den hohen Qualitätsanspruch sicht- und spürbar werden. Sie wird tiefgezogen und mit dem Träger der Türverkleidung verschäumt. Dabei beeindruckt das Folienmaterial mit seiner gleichmäßigen, konstanten Narbausbildung und der sehr hohen Detailwiedergabe der Narbstruktur.

Die von der Jury ausgezeichnete Folie passt sich den vorgegebenen Werkzeugkonturen genau an. Die Narbung behält überall eine annähernd gleiche Tiefe, selbst wenn man die Folie über einen 90°-Winkel verstreckt. Die erhöhte Narbstandfestigkeit ermöglicht zusätzlich eine Reduktion der Foliendicke. Dadurch werden nicht nur die Außenradien der tiefgezogenen Folien enger und prägnanter. Die verringerte Materialdicke hilft auch Gewicht einzusparen und damit den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß zu verringern.

Die herausragenden Produkteigenschaften werden durch die Verwendung spezieller Polymere und eines Vernetzungsprozesses erreicht, den die Benecke-Kaliko AG als einziger Folienhersteller beherrscht. Durch die Vernetzung wird die Narbstruktur an der Folienoberfläche fixiert und erhält somit ihre hervorragende Narbstandfestigkeit für den Tiefziehprozess.