Golf Produktion

b 2014 wird Volkswagen seinen Golf in einer für Nordamerika angepaßten Version im mexikanischen Puebla fertigen. - Bild: VW

Die geplante Produktionslinie werde nach den Werken Wolfsburg und Zwickau dritter Golf-Standort, hieß es am Freitag aus der Konzernzentrale.

In Puebla stellt VW bereits den Jetta, den Golf-Kombi Variant sowie den Beetle in der Standard- und in der Cabrio-Version her. Das Mitte Januar eröffnete 100. Werk im zentralmexikanischen Silao wird künftig ebenfalls in die Golf-Produktion eingebunden: Die dort gefertigten Motoren sollen auch im “Brot-und-Butter-Modell” des Autobauers zum Einsatz kommen. Wegen spezieller technischer Normen und Sicherheitsanforderungen vor allem in den USA wird sich dieser Golf allerdings von der Europa-Ausführung unterscheiden.

Günstige Belieferung des Nordamerika-Markts

“Die Produktion des neuen Golf im Dollarraum mit einem hohen Lokalisierungsgrad ist ein wichtiger Bestandteil unserer Nordamerika-Strategie”, erklärte ein Unternehmenssprecher. Weil Mexiko Mitglied der Freihandelszone NAFTA ist, kann der Konzern von dort aus auch den Wachstumsmarkt USA und Kunden in Kanada günstig beliefern.

In den Vereinigten Staaten wollen die Wolfsburger spätestens 2018 die Marke von einer Million verkauften Autos der Konzernmarken knacken, 2012 waren es schon fast 600 000 Stück. Der Golf 7 soll aus Mexiko aber auch in südamerikanische Länder exportiert werden. Der Konzern überlegt zudem, ihn auch im südchinesischen Foshan zu fertigen.

Der Betriebsrat steht hinter der Entscheidung für Puebla. Es gehe hierbei nicht um den Ersatz, sondern um die Ergänzung bestehender Golf-Kapazitäten in Europa. “Das ist ein zusätzliches Volumen, das der Markterschließung in Amerika dient”, sagte ein Sprecher.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Mexiko

dpa/Guido Kruschke