Volvo Chegdu Produktion breit

Im chinesischen Chegdu läßt Volvo ab sofort den S60L, eine speziell für China entwickelte Version der Mittelklasse-Limousine S60, vom Band laufen. - Bild: Volvo

In der ersten vollständigen Fertigungsstätte außerhalb Europas läuft ab sofort der Volvo S60L, eine speziell für China entwickelte Version der Mittelklasse-Limousine S60 mit langem Radstand, vom Band. Die offizielle Premiere feiert der S60L am 21. November auf der Guangzhou Motor Show.

Mit dem Produktionsstart will die Geely-Tochter ihre Position als Premiumautobauer im Reich der Mitte weiter stärken.

Lars Danielson

Lars Danielson: "Mit dem offiziellen Start der Serienproduktion in Chengdu können wir im Reich der Mitte nun richtig Gas geben." - Bild: Volvo

Seit der Vorstellung seiner Wachstumspläne vor drei Jahren kann Volvo bereits große Fortschritte in China verzeichnen. Die jetzt angelaufene Serienfertigung in Chengdu will man die Grundlage für das langfristige Volumenziel schaffen, weltweit 800.000 Fahrzeuge abzusetzen. Das Händlernetz wurde binnen zwei Jahren von 100 auf heute 150 Vertragspartner ausgebaut.

Volvo kann Absatz in China deutlich steigern

Im laufenden Jahr konnten die Schweden bis Oktober seinen Absatz im Reich der Mitte um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Volvo wächst somit deutlich schneller als der chinesische Markt. Wie auch in anderen Märkten sind insbesondere die 60er-Modelle S60, V60 und XC60 gefragt, auch der V40 kommt bei chinesischen Kunden gut an.

Auch das Motorenwerk in Zhangjiakou hat im Herbst seinen Betrieb aufgenommen und liefert seitdem Motoren an das Produktionswerk in Chengdu. Mehr als 2.000 Mitarbeiter arbeiten inzwischen für Volvo in China, rund die Hälfte davon in der chinesischen Volvo Zentrale in Schanghai.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volvo Geely China

Volvo/Guido Kruschke