?Das Ziel der Designabteilung war es, das neue Modell möglichst eng am Coupé-Gedanken auszurichten

?Das Ziel der Designabteilung war es, das neue Modell möglichst eng am Coupé-Gedanken auszurichten und dabei im Fond ein komfortables Platzangebot zu bieten. Unser Sportkombi konkurriert nicht mit einem traditionellen Kombi. Für Kunden, die viel Laderaum wünschen, gibt es den Volvo V70 oder den Volvo XC70″, sagt Örjan Sterner, Leiter Exterior Design des neuen Volvo V60. Er ergänzt: ?Die Neigung in der Mitte der Doppelwelle drückt den Wagen visuell nach unten, dadurch wird der Stand verstärkt, und das Auto erscheint tiefer und schnittiger. Auch die markant geformte Motorhaube und die kurzen Überhänge vorn und hinten unterstreichen das Gefühl von Sportlichkeit.”

„Das Ziel der Designabteilung war es, das neue Modell möglichst eng am Coupé-Gedanken auszurichten und dabei im Fond ein komfortables Platzangebot zu bieten. Unser Sportkombi konkurriert nicht mit einem traditionellen Kombi. Für Kunden, die viel Laderaum wünschen, gibt es den Volvo V70 oder den Volvo XC70″, sagt Örjan Sterner, Leiter Exterior Design des neuen Volvo V60. Er ergänzt: „Die Neigung in der Mitte der Doppelwelle drückt den Wagen visuell nach unten, dadurch wird der Stand verstärkt, und das Auto erscheint tiefer und schnittiger. Auch die markant geformte Motorhaube und die kurzen Überhänge vorn und hinten unterstreichen das Gefühl von Sportlichkeit.”

Der neue Volvo Sportkombi ist mit zwei verschiedenen Fahrwerks-Varianten erhältlich: Für den europäischen Markt ist das dynamische Chassis Standard. Für andere Märkte wird das Komfort-Fahrwerk serienmäßig angeboten, und das dynamische Chassis ist dort als Option erhältlich. Der Unterschied bezieht sich auf unterschiedliche Dämpfer sowie die vorderen und hinteren Zusatzrahmen – die Komfort-Version ist etwas weicher abgestimmt und ermöglicht dadurch auch auf schlechten Wegstrecken eine angenehme Fahrt.

Erster Sportkombi mit Advanced Stability Control: Das dynamische Chassis wird von einer Reihe elektronischer Systeme unterstützt, die das sportliche Fahrerlebnis noch weiter verstärken. Wie der neue Volvo S60 verfügt auch der neue Volvo V60 über die Advanced Stability Control. Dank eines neuen Wankwinkel-Sensors ist es möglich, Ausbruchstendenzen frühzeitig zu erkennen. So kann das System früher und mit größerer Präzision eingreifen. Die Advanced Stability Control bezieht die Seitenkräfte ein, dadurch verbessert das System bei dynamischer Fahrt das Fahrgefühl und erleichtert schnelle Ausweichmanöver.

Neue Corner Traction Control für verbessertes Kurvenverhalten: Die Corner Traction Control ist eine neue Funktion, die harmonische Kurvenfahrten durch eine elektronische Steuerung des Antriebsmoments ermöglicht. Diese neue Technik ist eine Weiterentwicklung der Dynamic Stability and Traction Control (DSTC). Dabei wird in Kurven das innere Antriebsrad abgebremst, während das kurvenäußere Rad mehr Antriebskraft erhält. Auf diese Weise lassen sich Kurven enger fahren, und die Tendenz zum Untersteuern wird reduziert.

Die im Verhältnis 40:20:40 geteilte Rückbank und der komplett umklappbare Beifahrersitz machen es möglich, Passagiere und Gepäck auf  flexible Art zu befördern. Jede Lehne der dreiteiligen Rückbank lässt sich einfach und einzeln umklappen, wodurch eine vollständig ebene Ladefläche entsteht. Die Kopfstützen sind elektrisch umklappbar.Die Ladefläche ist auf maximale Nutzbarkeit ausgelegt. Die breite Heckklappe in Kombination mit dem Zusatzfach hinter den Radkästen und unter dem Ladeboden ist ein Beispiel für den systematischen Ansatz, großzügigen Stauraum zu schaffen. Insgesamt verfügt der Volvo V60 über eine Ladekapazität von 430 Litern.Die Rückbank kann auf den beiden äußeren Plätzen mit integrierten und zweistufig höheneinstellbaren Kindersitzen ausgestattet werden.

Die Fußgängererkennung mit automatischer Vollbremsung kann Kollisionen mit Fußgängern bei Geschwindigkeiten von bis zu 35 km/h verhindern, falls der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert. Bei höherem Tempo wird die Geschwindigkeit des Fahrzeugs vor dem Aufprall so weit wie möglich reduziert, und so das Risiko schwerer Verletzungen deutlich minimiert. Die Geschwindigkeitsreduktion beträgt bis zu 25 km/h. Laut Statistik ist die Fahrzeuggeschwindig-keit von entscheidender Bedeutung für die Schwere eines Unfalls – eine reduzierte Fahr-zeuggeschwindigkeit vermindert das Risiko schwerer Verletzungen erheblich.

Beim neuen Volvo V60 gehört das City Safety System zur Serienausstattung. Falls der Fahrer nicht reagiert, wenn ein vorausfahrendes Auto stoppt, seine Geschwindigkeit verringert oder das Fahrzeug auf ein unbewegtes Hindernis zusteuert, bremst City Safety den Volvo V60 automatisch ab. Dieses System kann Kollisionen bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h vollständig verhindern oder zumindest die Folgen eines Unfalls reduzieren.

Das Motorenangebot umfasst bei den Benzinern die folgenden Versionen:

  • T6 mit 2.953 cm3, 6-Zylinder, 304 PS (224 kW), 440 Nm
  • 2.0T mit 1.999 cm3, 4-Zylinder, 203 PS (149 kW), 300 Nm
  • T5, 1.999 cm3, 4-Zylinder, 240 PS (176 kW), 320 Nm
  • T4, 1.598 cm3, 4-Zylinder, 180 PS (132 kW), 240 Nm
  • T3, 1.598 cm3, 4-Zylinder, 150 PS (110 kW), 240 Nm

 

Bei den Dieseln stehen zur Verfügung:

  • D5, 2.400 cm3, 5-Zylinder, 205 PS (151 kW), 420 Nm
  • D3, 1.984 cm3, 5-Zylinder, 163 PS (120 kW), 400 Nm

Ab Anfang 2011: 1.6D DRIVe, 1.560 cm3, 4-Zylinder, 115 PS (85 kW), 270 Nm