Innerhalb von drei Jahren vervierfachte sich der Umsatz von abatUS auf rund 3,5 Millionen USD. Bild:

Innerhalb von drei Jahren vervierfachte sich der Umsatz von abatUS auf rund 3,5 Millionen USD. Bild: gustavofrazao / fotolia.com

Heisen und Kessen finden laut abat ein gut bestelltes Feld vor: Innerhalb von drei Jahren vervierfachte sich der Umsatz von abatUS auf rund 3,5 Millionen USD. Das macht einen Anteil von knapp 10 Prozent am Gesamtumsatz von abat aus.

Das Angebot der abatUS richtet sich, neben dem etablierten US-amerikanischen Markt, vor allem an deutsche Unternehmen, die in Amerika eine Niederlassung haben oder planen und SAP-Lösungen einsetzen. Die Unterstützung von abatUS reicht dabei von der SAP-Projektplanung und Konzeption bis hin zu Einführung, Schulung und Wartung.

Beheimatet ist abatUS im Südosten der USA, die der SAP-Dienstleister aufgrund der Reindustrialisierung zurzeit als eine der spannendsten Regionen für die US-amerikanische Automobilbranche erlebt.

 

Manfred Heisen, abatUS
Manfred Heisen war zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting. Bild: abat

Manfred Heisen, zuletzt Partner Automotive bei CSC Deutschland Consulting, lebt seit rund zwanzig Jahren in den USA. Der gelernte Betriebswirt baute das US-Geschäft von SAP mit auf und war für gedas AG/T-Systems in leitender Funktion in Nordamerika tätig.

Heisen war Mitgründer und Geschäftsführer der pmc GmbH, einer der ersten Entwicklungs-, Implementierungs- und Software-Partner der SAP für die Industrielösung Automotive. Auch hier stand der Ausbau des internationalen Geschäfts im Fokus. Heisen blickt auf insgesamt mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der IT- und Automotive-Industrie zurück.

 

Daniel Kessen, abatUS
Daniel Kessen ist IT-Spezialist im Bereich der Fertigung und Logistik. Bild: abat

Daniel Kessen war vor Übernahme der Geschäftsführung der abatUS bereits acht Jahre in verschiedenen Positionen für die abat AG tätig. Der Diplom-Informatiker gilt als Spezialist für die Planung und Umsetzung von komplexen IT-Projekten im Bereich der Fertigung und Logistik sowie die Leitung internationaler Kundenprojekte. Zusammen mit „abat-Eigengewächs“ Daniel Kessen hat sich Heisen hohe Wachstumsziele gesteckt.

Der Fokus von abat liegt auf den Branchen Automotive und Diskrete Fertigung sowie Logistik. Mit rund 450 Mitarbeitern in Deutschland, Weißrussland, Mexiko und den USA erwirtschaftet abat einen jährlichen Umsatz von über 40,5 Millionen Euro.

Auf der Referenzliste stehen führende Automotive-Hersteller wie etwa Audi, BMW, Daimler, MAN, Volkswagen und Qoros.