Chrom-Lack-Applikationsmuster Chrome Star von WB coatings

Chrom-Lack-Applikationsmuster: Chrome Star kompensiert den Wegfall von Chrom (VI)-haltigen Verbindungen: Bild: WB coatings

Mit einem Trio aus Grundierung, Basislack und Klarlack erziele man Ergebnisse, die den hohen Ansprüchen von Design, Architektur und Industrie mehr als gerecht werden, heißt es von Seiten des Herstellers von Struktur- und Effektlacken zur Oberflächenveredelung, WB coatings. Mit Chrome Star erziele man glänzende Oberflächeneffekte; der Wegfall von Chrom (VI) lasse sich bedenkenlos kompensieren. Die Rede ist von einem Beschichtungsverfahren, das die herkömmliche Bedampfung von Kunststoffoberflächen mit Aluminium oder Chrom ablöst. Eine zufriedenstellende Alternative wurde notwendig, da seit 21. September 2017 der Einsatz von Chrom (VI)-haltigen Verbindungen, die von der Europäischen Chemikalienagentur bereits 2013 als krebserregend und erbgutverändernd bewertet worden sind, nur noch sehr eingeschränkt möglich ist.

Automatikschaltung Bild: peych_p/Fotolia
Beispiel für den Einsatz der Alternative zu klassischen Chromoberflächen im Fahrzeug-Interieur. Bild: peych_p/Fotolia

Wie die WB coatings-Experten schildern, handelt es sich bei Chrome Star um einen Lack, dessen Verarbeitungsergebnisse Chromoberflächen optisch sehr nahekommen. Die Ergebnisse umfangreicher Tests – unter anderem hinsichtlich Kratzfestigkeit, Speichel- und Schweißechtheit, Chemikalien- und Cremebeständigkeit – seien durchweg positiv, hört man. Nach ersten Präsentationen hätten Industrievertreter Chrome Star ebenfalls Bestnoten bestätigt, heißt es weiter. Auch die einfache Verarbeitung von Grundierung (WB Chrome Star Primer), Basislack (WB Chrome Star Base) und Klarlack (WB Chrome Star Topcoat) biete geldwerte Vorteile gegenüber bislang aufwändigen Bedampfungsverfahren: Denn die drei jeweils aufeinander abgestimmten Zweikomponentensysteme werden mit handelsüblichen Sprühsystemen appliziert. Ein lasierender Zusatzlack ermöglicht laut WB coatings farbige Oberflächengestaltungen mit ebenfalls brillanten Effekten. So lasse sich beispielsweise auch der gerade bei Designobjekten häufig verwendete Schwarzchrom täuschend echt nachahmen.

Damit Produktdesigner und Architekten, unter anderem aus den Themenfeldern Consumer Electronics, Medizintechnik, Messe- und Ladenbau, Werbetechnik und schon bald Automotive, bedenkenlos auch den Einsatz punktueller Chromeffekte in Betracht ziehen können, ermöglicht WB coatings die Order schon ab einem Kilo.