Porsche Taycan an einer Ladesäule

Porsche und Audi bieten japanischen Kunden künftig Zugang zu rund 100 Schnellladesäulen. (Bild: Porsche)

Das Projekt Premium Charging Alliance soll die bestehenden Netze von Audi und Porsche sowohl bei Händlerbetrieben als auch in Innenstädten zusammenführen. Insgesamt stehen 50 Porsche-Ladepunkte sowie 52 Einheiten von Audi zur Verfügung.

Die Turbocharger von Porsche bieten mit 150 kW beziehungsweise 90 kW bis Sommer 2022 die nach Angaben des Herstellers leistungsstärksten Ladepunkte Japans. Die Batterie des Taycan etwa lasse sich an den Ladesäulen in 24 Minuten auf 80 Prozent aufladen.

„Japan engagiert sich sehr beim Ausbau des öffentlichen Ladenetzes; wir glauben zugleich, dass die Ladegeschwindigkeit noch nicht hoch genug ist", sagt Michael Kirsch, CEO von Porsche Japan. Auf dem Gebiet des Schnellladens sehe man sich als Pionier. „Mit der Premium Charging Alliance wollen wir uns mit anderen Unternehmen zusammentun, die ebenfalls schnelles Laden anbieten. Wir können damit die Zahl der Ladestandorte erweitern, wodurch unsere Kunden weniger Zeit für das Laden ihres Fahrzeugs verwenden müssen und ihr Elektrofahrzeug damit noch entspannter nutzen können“, so Kirsch.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?