Eine Lenkeinrichtung für Versehrte in einem VW-Auto.

Die Lösungen von Bozzio werden bereits in Versehrtenfahrzeugen eingesetzt. (Bild: Bozzio)

Durch die Kooperation von Bertrand und Systementwickler Bozzio soll fortan ein durchgängiges Portfolio entstehen, das Entwicklungs- und Herstellerkompetenzen im Bereich autonomes Fahren Level 4 und 5 vereint.

Die beiden Partner wollen Leistungen in den Funktionsebenen Sensorik, Fahrzeugsteuerung, Dateninterpretation sowie der sicheren Funktionsausführung und Rückmeldung anbieten. Das schweizerische Unternehmen Bozzio steuert hierfür das Drive-by-Wire-System Joysteer bei. Es kann in Kombination mit Funktions- und Applikationsentwicklungen sowie der Umfeld-Sensorik integriert werden.

Joysteer ermöglicht Lenkbewegungen ohne mechanische Verbindung. So wird das Lenken auch komplett ohne Lenkrad möglich und kann etwa über einen Joystick oder im Hinblick auf das vollautomatisierte Fahren ganz ohne Bedienelement durchgeführt werden. Zugleich existieren Schnittstellen zu Bremse und Gas, sodass ein Regelungsverbund zwischen Lenken, Bremsen und Beschleunigen entsteht.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?