BMW iX5 Hydrogen

Zu Beginn des Jahres hat BMW den iX5 Hydrogen in Nordschweden getestet. (Bild: BMW)

Bereits ab 2025 könnten gemeinsam entwickelte Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb angeboten werden, sagte BMW-Vertriebschef Peter Nota gegenüber nikkei.com. Die Maßnahme sei Teil der eigenen Anstrengungen, die strikteren Emissionswerte der EU einzuhalten.

BMW erprobt derzeit das Modell iX5 Hydrogen, unter anderem führte der Hersteller im nordschwedischen Arjeplog Tests bei niedrigen Temperaturen durch. Bereits im Laufe des Jahres soll eine Kleinserie des Wasserstofffahrzeugs an den Start gehen. Im Antrieb des iX5 Hydrogen kombiniert BMW eine Brennstoffzelle mit dem Elektromotor aus der fünften Generation des BMW eDrive. Um den Energieträger zu speichern, kommen zwei 700-Bar-Tanks aus carbonfaserverstärktem Kunststoff zum Einsatz, die Brennstoffzelle erzeugt eine Leistung von rund 170 PS. Zusätzlich kann der Elektromotor die in einer Leistungsbatterie gespeicherte Energie nutzen. Diese wird entweder durch die Brennstoffzelle oder per Rekuperation aufgeladen.

Momentan ist der Markt für Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb noch eine Nische: Europaweit wurden im Jahr 2021 laut Zahlen des Branchenverbandes ACEA rund 1.000 entsprechende Fahrzeuge zugelassen. Das japanische Pendant JAMA weist für das Jahr 2020 rund 750 Neuzulassungen von H2-Fahrzeugen aus. Laut dem Marktforschungsunternehmen Jato Dynamics entfielen rund 98 Prozent der Zulassungen im Jahr 2021 auf die Modelle Toyota Mirai und Hyundai Nexo.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?