Ferrari 488 Spider

Ferrari experimentiert an einem neuen Targadach herum. Derzeit ist der 488 Spider mit einem Targadach zu bekommen. (Bild: Ferrari)

Nach Informationen des britischen Magazins Autocar ist ein entsprechender Antrag beim europäischen Patentamt in München eingereicht worden, der aus einem höheren Windschutzscheibenaufbau und einem entfernbaren Dachteil bestehe, der „einfach und günstig“ herzustellen sei.

Im Gegensatz zu einem Cabriolet verwendet der Targa eine abnehmbare Dachplatte, die zwischen der Oberseite der Windschutzscheibe und der B-Säule installiert werden kann. Ehemals wurden diese Dachteile manuell entfernt; mittlerweile zeigen Modelle wie der auslaufende Porsche 991 oder Fahrzeuge wie der Mazda MX-5 RF oder der ehemalige Renault Wind, dass dies mit entsprechendem Aufwand auch automatisiert möglich ist. Ferrari hat bei Modellen wie dem 458 / 488 eine Targa-Konstruktion als Alternative zum geschlossenen Coupé unter dem Namen Spider angeboten. Ein Vollcabrio mit Klappdach gibt es aktuell allein beim Ferrari Portofino.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?