IAA Mobility Open Spaces

Die IAA 2023 soll noch stärker als bisher auf Ausstellungsflächen in der Stadt setzen. (Bild: SP-X)

Die IAA Mobility konzentriert sich auf die Münchner Innenstadt. Bei der für 2023 geplanten Ausgabe (5. bis 10. September) präsentieren sich Autohersteller, Zulieferer und andere Mobilitätsunternehmen auf verschiedenen Plätzen in der City der bayerischen Hauptstadt. In den Messehallen konzentriert sich das Angebot künftig auf Fachbesucher.  

An acht prominenten Adressen in der Münchner Innenstadt sind die von der 2021er-Ausgaben bekannten Open Spaces zu finden. Die Öffentlichkeit hat kostenlosen Zugang, ob wie zuletzt eine Registrierung nötig ist, hängt nicht zuletzt von den dann geltenden Corona-Regeln ab. Nur mit Ticket hingegen ist der Zutritt zum IAA Summit auf dem Messegelände möglich. Das Angebot richtet sich vor allem an Branchenvertreter, aber auch die interessierte Öffentlichkeit kann Karten erwerben. Die Entscheidung, inwiefern dort die klassischen Messepremieren gefeiert oder Auto-Neuheiten ausgestellt werden, liegt den Organisatoren zufolge bei den jeweiligen Ausstellern.

Die Internationale Automobil-Ausstellung hatte 2021 nach Jahrzehnten in Frankfurt erstmals in München stattgefunden – und mit IAA Mobility auch einen neuen Namen erhalten, der die Abkehr von der reinen Pkw-Präsentation unterstreichen sollte. Neben den Open Spaces in der Innenstadt gab es auf dem außerhalb der Stadt gelegenen Messegelände trotzdem eine kleine, aber dem klassischen Messe-Konzept verschriebene Neuheiten-Show.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?