Polestar kooperiert mit StoreDot

Mit der technischen Unterstützung von StoreDot will Polestar seine Ladezeiten drastisch verkürzen. (Bild: Polestar)

Der schwedische Hersteller Polestar hat seine erste strategische Investition getätigt und ist nun Anteilseigner an StoreDot. Das in Israel ansässige Unternehmen versteht sich selbst als Pionier im Bereich Extreme Fast Charging und will dazu beitragen, die Reichweite- und Ladeangst im Hinblick auf Elektroautos zu überwinden. Durch die Weiterentwicklung will StoreDot seinem Ziel näherkommen, bis 2024 Batterien für Elektrofahrzeuge herzustellen, die in nur fünf Minuten eine Aufladung von 160 Kilometer Reichweite ermöglichen.

Wenn unsere aktuellen Pilotprojekte mit StoreDot erfolgreich sind, könnte diese Technologie bis 2026 in Polestar Fahrzeugen eingesetzt werden“, erklärt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. Der E-Autobauer möchte mit der Zusammenarbeit sein Engagement für Innovationen im Bereich der Elektromobilität vorantreiben. Im Rahmen der strategischen Vereinbarung arbeiten die Unternehmen zusammen, um die Anpassung und Anwendung der StoreDot-Technologie auf die Umsetzung von Fahrzeugkonzepten zu untersuchen. Bereits analysiert wurde die Anpassung der Zelltechnologie zur Optimierung von Ladezeit und Zirkularität.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?