Skoda wird erwachsen und darf sein Modellportfolio weiter nach oben ausrollen. Neben den großen Superb bekommen die Tschechen noch in diesem Jahr ein zweites Topmodell – natürlich einen SUV. Der bietet die Technik des erfolgreich gestarteten Skoda Superb, Allradantrieb, moderne Vernetzung und Platz für bis zu sieben Insassen. Einen ersten Ausblick auf das Design des großen Bruders vom Yeti gibt es ab Anfang März auf dem Genfer Automobilsalon zu beäugen.

Die Studie des Skoda Vision S ist 4,70 Meter lang, 1,91 Meter breit und 1,68 Meter hoch. Das Motorenangebot wird weitgehend dem des Superb entsprechen, an dessen klaren Linien er sich ebenfalls orientiert. Das Motorenangebot dürfte vom 125 PS starken Diesel bis zum 220 PS starken Benziner reichen. Erwartetes Volumenmodell: der 190 PS starke Diesel, der ebenso wie die anderen leistungsstärkeren Versionen obligatorisch an einen variablen Allradantrieb gekoppelt ist. Der Kunde hat je nach Motorisierung wie beim Skoda Superb die Wahl zwischen Sechsgang-Handschaltung und Doppelkupplungsgetrieben mit sechs bzw. sieben Gängen. Ein überaus großzügiges Platzangebot versprechen jedoch alle Versionen. Erstmals in einem Skoda zu sehen: LED-Scheinwerfer. Und die Tschechen versprechen beim “Super X” weitere technische Innovationen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

press-inform