Volkswagen ID.Buzz

Volkswagen gibt bereits drei Wochen vor der offiziellen Weltpremiere einen ersten Ausblick auf den neuen ID.Buzz. (Bild: Volkswagen)

Aktuell befinde man sich in der letzten Testphase der entsprechenden Prototypen, heißt es bei Volkswagen. In zahlreichen europäischen Großstädten erproben die Ingenieure des Autobauers dabei unter Alltagsbedingungen. „Bevor wir die Serienproduktion des ID. Buzz hochfahren, liefern uns diese abschließenden Erprobungen mit Fahrzeugen, die nahezu dem finalen Serienstand entsprechen, unabdingbare Rückschlüsse für den letzten Feinschliff“, erklärt Kai Grünitz, Leiter der Fahrzeugentwicklung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. Die Serienfertigung des ID.Buzz soll bereits in der ersten Jahreshälfte 2022 starten, der Marktstart ist für den Herbst vorgesehen.

Technisch basiert die neue Baureihe, die in den Modellvarianten ID.Buzz (Fünfsitzer) und ID.Buzz Cargo (Transporter) erscheinen wird, auf dem modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Volkswagen-Konzerns. Beide Varianten starten 2022 mit einer 82 kWh starken Batterie und einem 150 kW starken Elektromotor in der Hinterachse. Die Höchstgeschwindigkeit der Modelle ist bei 145 km/h abgeriegelt, Zahlen zur Reichweite gibt Volkswagen noch nicht bekannt. Die 2022 startenden Versionen des ID.Buzz verfügen über den Normalradstand (2,98 Meter) und eine Länge von 4,71 Meter. Im Laufe des kommenden Jahres werde ein verlängerter Radstand mit entsprechend erweiterten Möglichkeiten im Innenraum das Programm bereichern, so der Autobauer.

ID.Buzz startet voll vernetzt

Mit der neusten Version der Volkswagen-Software wird der ID.Buzz auch die Funktion Plug & Charge bieten. Dabei authentifiziert sich das Fahrzeug per Ladestecke an Ladesäulen verschiedener Anbieter und tauscht automatisch alle notwendigen Daten aus. Zudem soll das ID.Buzz zum bidirektionalen Laden befähigt werden. Unter anderem soll es so möglich werden, überschüssige Energie aus Solaranlagen zwischenzuspeichern und abends wieder in Haussysteme einzuspeisen. Ebenso verspricht Volkswagen für den ID.Buzz, ebenso wie für alle anderen Modelle der ID-Familie, Software-Updates Over-the-Air auszurollen. Das Spektrum der Assistenzsysteme beinhaltet ein System zum automatischen Ein- und Ausparken (Trainiertes Parken), sowie Gefahrenwarnungen per Car-to-X sowie teilautomatisierte Quer- und Längsführungsfunktionen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?