Elektro-VW an Ladesäule

Im Rahmen eines Vertrags bietet Volkswagen Zugang zu mehr als 310.000 Ladepunkten, darunter 10.000 Schnelllader an über 3.000 Standorten. (Bild: Volkswagen)

Kunden der Volumenmarken sollen mit dem Angebot im gesamten Ladenetz zu festen Kilowattstunden-Preisen ihr Fahrzeug mit Strom versorgen können. Immer noch würden sich vor allem Menschen für ein E-Auto entscheiden, die zuhause über eine Lademöglichkeit verfügen, sagt Thomas Schmall, Volkswagen Konzernvorstand für Technik und CEO von Volkswagen Group Components und konstatiert: "Damit können wir uns nicht zufrieden geben." Mit New Auto habe man die Themen deshalb in die eigenen Hände genommen und investiere selbst in Komfort, Qualität und Ausbau des Ladenetzes. Das Unternehmen New Auto investiert in den weltweiten Aufbau eines offenen Schnellladenetzes. Vertriebschefin Hildegard Wortmann betont zudem das Ziel, Volkswagen zum Marktführer für E-Mobilität zu machen. Dazu baue man "ein komplettes Ecosystem auf, das auch das Schlüsselthema Laden umfasst."

Kunden haben künftig die Wahl zwischen drei Grundtarifen mit jeweils festen Preisen je geladener Kilowattstunde. Die neuen Tarife gelten Volkswagen zufolge für Kunden von We Charge (Volkswagen), Powerpass (Skoda), Easy Charging (Seat/Cupra) sowie Elli und sollen unter anderem Top-Konditionen für die Schnelllader von Ionity bieten. Europaweit können inzwischen über 310.000 Ladepunkte genutzt werden, darunter rund 10.000 Schnelllader an über 3.000 Standorten. Die Qualitätsoffensive umfasst zudem ein Selected-Partner-Programm gemeinsam mit ausgewählten Ladeparkbetreibern. Dabei werden besonders komfortable Ladestationen künftig im Navigationssystem hervorgehoben.

Das E-Auto soll zur ersten Wahl werden

Ein weiterer Baustein der Qualitätsoffensive ist die Markteinführung von Plug&Charge. Die Funktion wird ab Mitte des Jahres per Software-Update in allen E-Autos der Volumenmarken auf MEB-Basis aktiviert. Das Fahrzeug identifiziert sich dann per ISO 15118-Standard sicher an entsprechenden Ladesäulen und startet automatisch den Ladevorgang. Unterstützt wird die Lösung unter anderem von Ionity, Aral/BP, E.ON und Iberdrola. Weitere Partner würden das Angebot bereits vorbereiten. Man wolle das E-Auto kompromisslos erstfahrzeugfähig machen, sagt Elke Temme, CEO Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) und Senior Vice President Charging & Energy Volkswagen Group Components.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?