Michael Mauer

Michael Mauer, Leiter Design - Volkswagen Konzern. Bild: Volkswagen

Gerade in einer Phase, in der reine Technologie für immer weniger Menschen als Unterscheidungskriterium funktioniere, seien Designer gefordert, die Originalität der Marken sicher zu stellen. Hier böte das Interior, dessen Entwicklung durch die konventionelle Technologie bislang sehr eingeengt ist, ganz neue Möglichkeiten, so Mauer, der sich und sein Team gerne als "Emotionsbeauftragte" des Konzerns bezeichnete.

Mauer, der seine Karriere bei Mercedes-Benz begann und als Designchef der Marke Saab in den exklusiven Zirkel der wichtigsten Autodesigner der Welt aufstieg, geht in seinem Beitrag auch auf die komplexe Aufgabe ein, wie in dem Wolfsburger Konzern die Marken gegeneinander abgegrenzt werden.

Erfahren Sie auf dem Future Interior Summit 2018, welchen Einfluss der Innenraum der Zukunft auf die gesamte Wertschöpfungskette hat!

Beispiele aus dem Programm:

  • Eine Reise durch die Weiten von Raum und Zeit: Kultur und Interieur
    Dr. Peter Rössger, beyond HMI
  • Business of Bubbles – User Experience transforming the industry
    Andreas Wlasak, Vice President Industrial Design Faurecia  
  • Wahrgenommene Interieur Revolution bei weltweiten Kunden: Wie gelingt dies? Worauf kommt es an?
    Dr. Andreas Dyla, Leiter Produktmanagement Karosserie, Interieur und Fahrdynamik, BMW Group
  • Die neue Rolle der Lieferanten für das Interior der Zukunft
    Han Hendriks, CTO Yanfeng Automotive Interiors
  • Re-Think the Automotive Interior with Additive Manufacturing
    Fabian Krauß, Development Manager, EOS

Alle Infos und Anmeldung zum Future Interior Summit