WayRay Head-up-Display

Die Visualisierung zeigt, wie die WayRay-Technologie in einem Porsche ein Rennen gegen einen virtuellen Gegner abbildet. Bild: Porsche

Die Gesamtsumme der Finanzierungsrunde beträgt 69 Millionen Euro, wie die Volkswagen-Tochter mitteilte. Angaben zum eigenen finanziellen Engagement machte Porsche nicht.

Das Start-up entwickelt und produziert sogenannte holographische Augmented Reality Head-up-Display-Technologien. Im Vergleich zu konventionellen Head-up-Displays auf dem Markt biete Wayray beispielsweise ein deutlich kleineres Projektionssystem. Wayray beschäftigt etwa 250 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Zürich, ab 2019 ist ein Produktionsstandort in Deutschland geplant.

An Wayray sind auch Hyundai Motor, JVC-Kenwood oder Alibaba beteiligt. Das Unternehmen arbeite mit mehreren Herstellern zusammen, um die Anwendungsfelder der Technologie zu erschließen.

Erfahren Sie auf dem Future Interior Summit 2018, welchen Einfluss der Innenraum der Zukunft auf die gesamte Wertschöpfungskette hat!

Beispiele aus dem Programm:

  • Eine Reise durch die Weiten von Raum und Zeit: Kultur und Interieur
    Dr. Peter Rössger, beyond HMI
  • Business of Bubbles – User Experience transforming the industry
    Andreas Wlasak, Vice President Industrial Design Faurecia  
  • Wahrgenommene Interieur Revolution bei weltweiten Kunden: Wie gelingt dies? Worauf kommt es an?
    Dr. Andreas Dyla, Leiter Produktmanagement Karosserie, Interieur und Fahrdynamik, BMW Group
  • Die neue Rolle der Lieferanten für das Interior der Zukunft
    Han Hendriks, CTO Yanfeng Automotive Interiors
  • Re-Think the Automotive Interior with Additive Manufacturing
    Fabian Krauß, Development Manager, EOS

Alle Infos und Anmeldung zum Future Interior Summit