Han Hendriks, CTO Yanfeng Automotive Interiors

Han Hendriks, CTO Yanfeng Automotive Interiors, prognostiziert, dass Interior bei der Kauf- oder Mietentscheidung zum entscheidenden Faktor wird. Bild: FACES by FRANK

Yanfeng Automotive Interiors richtet seine Strategie stark an der Entwicklung zum automatisierten Fahren aus. Aktuell befindet man sich in Vorbereitung der Konzeptstudie XiM20 , die kommendes Jahr gezeigt wird und bei der der Zulieferer darstellt, wie er sich den Fahrzeuginnenraum beim vollautonomen Fahren im Jahr 2030 vorstellt.

Diese wurde nicht im stillen Kämmerlein entwickelt, wie Han Hendriks beim Future Interior Summit verdeutlichte.

Dem eigenen Anspruch folgend, sich streng an den Erwartungen des Kunden zu orientieren, hat Yanfeng ein Studie durchgeführt, bei der 2.000 Teilnehmer in den Schlüsselmärkten China, Deutschland und USA befragt wurden. Mit dieser wollte man neue Erkenntnisse über unterschiedliche Erwartungshaltungen in den Weltregionen gewinnen, aber auch, was in diesen Regionen unter "Quality of Life" im Fahrzeug erwartet wird. Identifiziert wurden dabei 28 Themenfelder. Drei von diesen spielen aber global eine zentrale Rolle: Sicherheit, Wohlbefinden und Qualität. 

Gelinge es, diese Themen überzeugend umzusetzen, so Hendriks, könne das Interior der Zukunft zur Erlebniswelt für die Insassen werden. Spätestens dann werde Interior bei der Kauf- oder Mietentscheidung zum Faktor Nummer 1 für die Nutzung werden. Zur Erreichung des Ziels unterstrich Hendriks die Notwendigkeit zu neuen Partnerschaften in der Branche. Ein Lieferant alleine könne die Komplexität der gestellten Aufgaben nicht lösen.