ADAC: Die Sieger des Winterreifentests 1

Der ADAC hat 17 Winterreifen in der Dimension 185/60 R15 und 15 Modelle der Größe 225/45 R17 getestet. Dabei haben die kleineren Reifen besser abgeschnitten. Immerhin sieben Mal konnte der Automobilclub die Note “gut” vergeben. Zum Vergleich: Bei den Reifen der Mittelklasse gab es nur vier “gute” Pneus. Hier finden Sie eine Übersicht aller Testsieger.

 

Beste Reifen für Kleinwagen

Die sieben Gewinnerreifen für Kleinwagen zeigen sich durchweg ohne Schwächen: Als eine der besten ging der “Continental ContiWinterContact TS 850″ hervor. Er schneidet besonders gut bei Nässe, Schnee und Eis ab. Auf dem zweiten Platz landet der “Winterresponse 2″ von Dunlop. Dieser punktet nicht nur bei Schnee und Nässe, sondern verbraucht zudem weniger Kraftstoff. Sehr verschleißfest ist der dritte Platz – der “Michelin Alpin A4″. Ähnliches gilt für den “Firestone Winterhawk 3″, der außerdem auf trockener und nasser Straße glänzt. Die Reifen “Nokian WR D3″, “Goodyear UltraGrip 8″ und “Semperit SpeedGrip 2″ schließen die Gruppe der guten Winterreifen ab.

Auf den letzten Plätzen, und nicht empfehlenswert, landen folgende Winterreifen: Gut auf trockener Fahrbahn, aber schlecht im Schnee zeigt sich der “Eurowin 600″ von Nexen. Der ADAC bewertet den Pneu deshalb mit der Note “ausreichend”. Mangelhafte Ergebnisse bringt der “Kormoran Snowpro b2″ hervor. Er kommt weder auf nasser Straße, noch auf trockener Fahrbahn gut zurecht. Der “Marangoni 4 Winter E+” kann zwar auf trockener Fahrbahn und im Verschleiß punkten, in den Kategorien Schnee, Nässe und Eis fällt er durch. Außerdem produziert er den höchsten Kraftstoffverbrauch.

Beste Reifen für Mittelklasse

Von den 15 getesteten Winterreifen der größeren Dimension schaffen nur vier die Note “gut”. Zwei schließen den Test mit “mangelhaft” ab. Die gut bewerteten Pneus zeigen ausgewogene Leistungen, allerdings punktet jeder in einer eigenen Kategorie. Der “Continental ContiWinterContact TS850″ erzielt die Bestnote auf Schnee, der “Blizzak LM-32S” von Bridgestone auf Nässe und der “Michelin Alpin A4″ hat den geringsten Verschleiß. Der neue Reifen “Uniroyal MS plus 77″ setzt zwar keine Bestleistungen, leistet sich aber auch keine Schwäche. Der ADAC verleiht ihm trotzdem ein “gut”.

Große Schwächen zeigen zwei Pneus, die deshalb mit der Note “mangelhaft” ausgezeichnet wurden. Der “Sailun Ice Blazer WSL-2″ kann zwar auf Schnee und Eis überzeugen. Auf nasser Straße schwächelt er stark. Der “Interstate Winter IWT-2″ zeigt in fast allen Sicherheitskriterien Schwächen. Auf trockener Fahrbahn und Eis liegen die Leistungen noch auf “befriedigendem” Niveau, auf Schnee erreicht der Reifen gerade ein “ausreichend”. Vor allem das Verhalten auf nasser Fahrbahn ist ausschlaggebend für das Urteil “mangelhaft”.

Den letzten ADAC-Reifentest finden Sie hier.

Bild: ACE-Online