Bis zum Jahr 2015, so lautet ein gültiger Beschluss der Bundesregierung, soll alle analoge Radioübertragung beendet sein, so auf www.autofrage.net gelesen. Stattdessen werden Digitale Radios (DAB) den Markt überschwemmen. Aktuell sind die bundesweiten Digitalradio-Programme über ein Sendernetz von 49 Standorten verbreitet. In Bayern befinden sich allein rund 20 Radiostationen. 2013 sollen weitere Aufschaltungen deutschlandweit hinzukommen.

Mit DAB (Digital Audio Broadcast, zu Deutsch etwa “Digitales Antennenradio) ist eine digitale Nachfolgetechnik des analogen UKW-Radios auf Sendung. Digitalradio steht für die Verbindung des Hörfunks mit programmbegleitenden Texten, Bildern und Daten. Digitale Radios haben also mehr Sender, mehr Zusatzinformationen und mehr Tonkanäle als UKW-Programme. Ein weiterer großer Vorteil ist der störungsfreie Empfang – auch in kilometerlangen Tunneln.

Im Jahre 2011 wurde das Digital Radio als DAB+ neu aufgelegt. DAB+ kann im Vergleich zu DAB noch mehr Sender und zusätzliche Informationen wie Text und Album-Cover übertragen. Ebenso besteht die Option auf 5.1-Surround – bisher bekannt von Video-DVDs. Mehr Informationen zu DAB+ gibt es auf
http://www.autofrage.net/tag/autoradio/1
. Hier finden sich auch Erfahrungsberichte und Kommentare zur praktischen Benützung des Digitalradios.

Ein weiteres Kriterium der zukünftigen Autoradios wird von den unendlichen Möglichkeiten des Internets bestimmt. Dank der Funktechnologie LTE (Long Term Evolution) sind selbst im Auto breitbandige Internetanschlüsse möglich. Die Radionutzung wird sich so stark verändern, da sind sich auch die Autohersteller sicher. Automarken wie BMW und Audi möchten in Zukunft auf eine Verbindung von Broadcast und Internet setzen.

Ein Radio sei der Basisdienst für Informationen und Unterhaltung, das Internet biete den Kontext mit Hintergrundinformationen und Downloads. Peter Blum, Leiter des Bereiches Infotainment Audi, möchte die beiden Aspekte im Internetradio verbinden. Individuell abrufbare Musikangebote wie Servicemeldungen sollen durch ortsbezogene Hersteller-Dienste für Fahrzeughalter ergänzt werden. So kommt die Aufforderung zum Reifenwechsel oder nächsten Termin in der Werkstatt künftig per Internetradio.

Die modernen Techniken bestimmen auch die Fortschritte im Bereich des Autoradios: Die Geschichte des Radios begann in den 1920er-Jahren in einem Ford T. Nach der Erfindung des ersten Stereo-Radios kam das Cassettendeck, danach CD und MP3. Und in der Zukunft werden es digitale Internetradios sein. Die Fahrzeuge werden immer mehr zum rollenden Smartphone. Denn auch die Entwicklung des Radios folgt dem Trend der digitalen Vernetzung.

Bild: lightpoet-Fotolia.com