VW Käfer Cabrio

Bild: nacroba - Fotolia.com

Die Vielfalt der Fahrzeugversicherungen ist enorm, nur der detaillierte Vergleich nach Preis und Leistung bringt dem Interessenten Aufschluss über die teilweise gravierenden Unterschiede. Vor allem die Entschädigungshöhe bei Fahrzeugen, die älter als sechs Monate sind, bereitet immer wieder Probleme. Wird nämlich ein Totalschaden festgestellt oder das Fahrzeug gestohlen, klafft in der Regel eine große Lücke zwischen dem ersatzpflichtigen Wiederbeschaffungswert und den Kosten für den notwendigen Neukauf.

Hier legt der Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) den Finger auf den berühmten wunden Punkt: Mit dem Baustein Kaufpreisschutz sichert der Versicherer den Ausgleich zwischen dem Zeitwert und dem einstigen Kaufpreis des Fahrzeuges ab – und das bis zu einer Höhe von 50.000 Euro. Für die Versicherten ist diese beruhigende Sicherheit aber noch nicht alles, denn entscheiden sie sich wiederum für ein Modell des Volkswagen-Konzerns, erhalten Sie darüber hinaus noch eine Gutschrift von 1.000 Euro. Wird eine Vollkasko-Versicherung für das Fahrzeug abgeschlossen, können weitere Vorteile generiert werden. Der VVD übernimmt dann bei einem Totalschaden oder Diebstahl die vereinbarte Selbstbeteiligung, außerdem ermäßigt sich die Prämie für den Baustein Kaufpreisschutz – siehe auch https://www.volkswagenbank.de.

Die Bedingungen für diese Zusatzabsicherung sind klar umrissen und doch großzügig, denn es können alle Fahrzeuge, die zum Beginn des Versicherungsschutzes maximal 60 Monate alt sind, bis zu einem “Endalter” von 108 Monaten versichert werden. Die maximale Versicherungsdauer beträgt 60 Monate – ein enormer Versicherungsschutz, der hinsichtlich der Marken und der Finanzierung nicht eingeschränkt wird. Es lohnt sich also, bei der Suche nach einer neuen Kfz-Versicherung die Vertragsdetails genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn insbesondere in dieser heiß umkämpften Versicherungssparte gilt: Was auf den ersten Blick preiswert erscheint, muss nicht immer günstig sein.