Die Preisspirale in der Autoversicherung wird sich laut HUK-Coburg weiter drehen: Die Versicherungsgesellschaft erwartet für 2013 einen kräftigen Preissprung. Obwohl die Tarife seit 2009 steigen, verdienten die Unternehmen der Branche mit einer Schaden-Kosten-Quote von 103 Prozent kein Geld. Was den Markt weiter sehr viel Geld kosten wird, sind die entstandenen Schäden aus dem Hochwasser im Osten und Süden. Laut Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandsmitglied der HUK-Coburg, werden vor allem die abgesoffenen Autos zu Buche schlagen, da diese meist Totalschäden seien.

Jeder Vierte schließt Online-Versicherung ab

Mit 9,3 Millionen versicherten Fahrzeugen zählt die HUK-Coburg zur Nummer eins in Deutschland – vor der Allianz. 2012 schafft es die Versicherung erstmals wieder nach zwei Jahren schwarze Zahlen zu schreiben: Sie erreichte 99,7 Prozent, 2011 waren es noch 104,8 Prozent in der Sparte. HUK-Coburg ist damit aber noch nicht zufrieden: “Es sind weitere Verbesserungen nötig, um die Sparte nachhaltig profitabel zu machen. Das wird uns auch gelingen”, so der Vorstandssprecher Wolfgang Weiler. Das Ziel: 97 bis 98 Prozent.

Die Prämieneinnahmen in der Kfz-Sparte erhöhten sich im letzten Jahr um 8,3 Prozent – davon entfielen 4,7 Prozent auf Beitragserhöhungen. Und trotzdem habe der Marktführer unter den Versicherern Marktanteile gewonnen. Insbesondere bei Gebrauchtwagenkäufen und Neuanmeldungen haben die Verbraucher HUK-Coburg gewählt. Bei der Online-Tochter HUK24 wurde ein Viertel der Neuverträge abgeschlossen. Dagegen hätten sich zum Ende des Jahres relativ wenige Autofahrer für einen neuen Versicherer entschieden, weil ihre Beiträge angehoben wurden.

Konkurrenz durch Versicherungen der Autohäuser

Einen für das Auto ausreichenden Versicherungsschutz bieten heutzutage nicht mehr nur deutsche Direktversicherungen. Erst vor kurzem gründeten der Volkswagen-Konzern und die Allianz eine gemeinsame Versicherungs-Tochter. Der Verkauf von Versicherungspolicen in den Autohäusern wächst stetig und konkurriert so mit Versicherungen wie HUK-Coburg. Der Marktführer muss nun wachsam sein, da sich die Autobauer meist Partner suchen, die weltweit agieren.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Autokonzern und Versicherung ist in der Branche einzigartig. Doch auch hier werden die Prämien steigen, so die Prognose. Es lohnt sich also in jedem Fall, die Anbieter zu vergleichen, da die Tarife sehr unterschiedlich ausfallen.

Bild: macgyverhh-Fotolia.com