Tipps für den erfolgreichen Automobilverkauf

Bild: © Aidon/Photodisc/Thinkstock

Tipps zum Gebrauchtwagenverkauf

Zunächst stellt sich die Frage, wo man ein Auto anbieten möchte. Man kann den eigenen Pkw in den Kleinanzeigen, auf Automobilportalen oder direkt beim Händler anbieten. Es gibt heute allerdings auch spezielle Ankaufportale, die eine Vermittlung gebrauchter Fahrzeuge aus privater Hand an gewerbliche Händler ermöglichen. Wenn man sich dazu entscheidet, den Wagen von privat an privat zu verkaufen, sollte man sich zunächst um eine aussagekräftige Anzeige kümmern. Hier führt man alle wichtigen Daten, die gesamte Ausstattung und eventuelle Schäden auf. Attraktive Bilder spielen auf den Web-Portalen natürlich ebenfalls eine große Rolle. Zudem enorm wichtig ist ein gut eingesetzter Preis. Er darf nicht zu niedrig, aber auch nicht zu hoch liegen. Am besten vergleicht man im Vorfeld die Preise vergleichbarer Modelle und plant einen gewissen Spielraum für die Preisverhandlung ein.

Die Optik des Autos ist das A und O

Obwohl sie es eigentlich besser wissen sollten, achten die meisten Deutschen beim Autokauf vermehrt auf Äußerlichkeiten. Dementsprechend ist es also wichtig, dass man als Verkäufer dafür sorgt, dass das Auto einen gepflegten und sauberen Eindruck macht. Zwischen gewaschenen und schmutzigen Fahrzeugen gibt es vor allem bei den Privatverkäufen hohe Preisdifferenzen. Wenn die Interessenten den Wagen begutachten, heißt es, Ruhe zu bewahren. Manche versuchen, das Auto schlecht zu reden, um den Preis zu drücken. Von so etwas sollte man sich nicht beeindrucken lassen. Probefahrten dürfen selbstredend nur nach Vorlage eines gültigen Führerscheins gestattet werden. Bevor es in die Preisverhandlungen geht, ist es wichtig, dass man sich eine Untergrenze gesetzt hat.